Hier lässt es sich im Sommer planschen

Neue WLZ-Serie startet: Badesommer in Waldeck

Neues Spielgerät im Freibad Landau: große Matten, Tore für einen Tunnel zum Tauchen und Unter-Wasser-Memory stehen auch den Kindern bei den Ferienspielen zur Verfügung.

Waldeck-Frankenberg. Mit dem Schwimmbad  Landau starten wir unsere neue Serie „Badesommer in Waldeck“, in der wir die Frei- und Strandbäder im Waldecker Land vorstellen. Denn das Wetter wird auch wieder besser.

„Erfrischend!“, rufen die einen, „ganz schön frisch...“ murmeln die anderen. Quellwasser – von der Sonne mehr oder weniger erwärmt – und ein 50-Meter-Becken im Grünen sind Kennzeichen des Freibads Landau. In der zweiten Hälfte der 1920er-Jahre von Hand ausgehoben, ist es heute eins von vier Bädern im Landkreis mit 50-Meter-Bahnen – neben Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg. Beckenbreite: 19,5 Meter.

Viel Platz auch rundum Platz ist hier immer – sowohl zum Schwimmen, als auch auf der Liegewiese. Und das ist mit ein Grund, warum Stammgäste auch aus dem Raum Wolfhagen und sogar aus Kassel hierher kommen. Selbst im Hochsommer ist das unbeheizte Wasser erfrischend und wenig gechlort. Schatten auf der Wiese spenden Hecken und Bäume und ab mittags und nachmittags Sonnenschirme, die kostenlos auszuleihen sind. Seit 2005 betreibt ein Verein das kommunale Bad. Aufsicht führen ein 15-köpfiges Team mit DLRG-Ausbildung ehrenamtlich und eine Fachkraft aus dem Bad Arolser Freizeitbad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel