Berufseinstieg? Alles im Blick!

Im neuen „Start Up“ präsentieren Firmen freie Ausbildungsplätze 2018

+

Waldeck-Frankenberg. Jeder, der noch ein Jahr Schule vor sich hat, bekommt es direkt in die Hand und das macht das Berufemagazin „Start Up“ von Waldeckischer Landeszeitung und HNA/Frankenberger Allgemeine so attraktiv. Denn hier präsentieren sich Arbeitgeber aus dem ganzen Landkreis, die Ausbildungsplätze für 2018 anbieten.

Global Player sind ebenso dabei wie kleine Handwerksbetriebe. Und mit Behörden und Einrichtungen stellen sich weitere Arbeitgeber vor. Karrierestart im Unterricht Das „Start Up“ wird im Juni an den Gymnasien, Haupt-, Real- und Berufsschulen des Landkreises an alle Schüler ausgegeben und bietet auch Gelegenheit, noch einmal Themen für den Karrierestart im Unterricht aufzugreifen. 

Denn außer den Firmenporträts stellt die Redaktion einige ausgewählte Berufsbilder vor. Außerdem gibt sie ganz konkrete Tipps an die Hand zur Orientierung bei der Berufswahl, nennt Ansprechpartner und informiert über Wichtiges im Bewerbungsverfahren – vom Zusammenstellen der Bewerbungsmappe bis hin zum Vorstellungsgespräch. Alternativen zur klassischen Ausbildung sind ebenfalls Thema. Kommt ein Duales Studium in Frage? Oder erst mal ein Freiwilligendienst als Orientierungsphase? 

Auch für Eltern ist das „Start Up“ eine große Hilfe, wenn sie ihre Kinder bei diesem so wichtigen Schritt ins Berufsleben begleiten. Das Berufemagazin erscheint jährlich seit 2014 und zeigt eindrucksvoll die große Vielfalt und Bandbreite der Möglichkeiten für Berufseinsteiger im Landkreis Waldeck-Frankenberg und in der Region. Ansprechpartnerin für Firmen, die sich im Berufemagazin „Start Up“ für das Jahr 2018 auf einer Seite präsentieren möchten, ist Sigrid Wilke (Telefon: 05631/560-183, E-Mail: sigrid.wilke@wlz-online.de). Anzeigenschluss ist Freitag, 28. April 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare