WLZ/FZ-Redewendung vom 18. September 2010

„Nicht alle Tassen im Schrank haben“

- (akk) Die Redewendung „nicht alle Tassen im Schrank haben“ wurde durch den Schauspieler Heinrich George 1940 geprägt.

Bei dieser Redewendung gibt es viele verschiedene Variationen, man sagte zum Beispiel auch „nicht alle Windeln in der Kommode haben“ oder „nicht ganz bei Verstand“ oder „bei Trost sein“. Der Volksmund ging davon aus, dass der Verstand nur funktionierte, wenn alle fünf Sinne intakt waren. Fehlte es nun an Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen oder Sehen, so sagte man „er hat nicht alle Sinne beieinander“. Mit den Tassen ergänzte George den Gedanken um eine bildliche Vorstellung. Das Wesentliche der Redewendung war der Teil „nicht alle haben“, beschreibt Krüger-Lorenzen. Heute wird diese Redewendung eher scherzhaft gebraucht, und man sagt, ohne es wirklich ernst zu meinen: „Er hat sie nicht alle.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare