Kriminalpolizei warnt vor dubiosen Gewinnmitteilungen · Korbacherin betroffen

Nicht bezahlen, sondern anzeigen

Korbach - Von einer Betrugsmasche durch Gewinnmitteilungen sind aktuell vornehmlich ältere Menschen im gesamten Bundesgebiet betroffen. Nun scheint die Welle auch unseren Landkreis zu erreichen.

Eine 73-jährige Korbacherin und ehemalige Mitarbeiterin der Polizei hatte am Donnerstag eine solche Gewinnbenachrichtigung erhalten. In der schriftlichen Mitteilung der Rechtsanwaltskanzlei Reuter & Koch aus Hamburg wurde ihr erklärt, sie könne den Hauptgewinn einer jährlichen Verlosung in Höhe von 65 000 Euro für sich beanspruchen. In dem Schreiben wird sie aufgefordert, sich unter einer Telefonnummer mit Anwälten in Verbindung zu setzen.

Weil ihr allein schon die Mitteilung dubios erschien, sah sie sich durch entsprechende Recherchen im Internet bestätigt. Zu dieser Betrugsmasche bestehen zahlreiche Warnmeldungen der Polizei und auch Verbraucherzentralen. Fest steht, dass die angegebene Telefonnummer über einen Internettelefonanbieter vergeben wurde. Ein Rechtsanwaltsbüro Reuter & Koch existiert in Hamburg nicht.

Hinter dem Schreiben zu Gewinnen steht die Absicht, die vermeintlich Glücklichen zunächst zu einer Vorauszahlung zu bewegen. Die Vorauszahlung diene der schnelleren Abwicklung. Aus Norddeutschland ist ein Fall bekannt, bei dem ein geprellter Rentner 2850 Euro auf ein Konto überwies, um die angeblichen Rechtsanwaltskosten vorab zu begleichen. Eine Gewinnübergabe fand nie statt.

Die Korbacherin hat nicht angerufen, sondern sich gleich an die ehemaligen Kollegen gewandt. Die Kriminalpolizei rät in diesen Fällen, auf keinen Fall auf derartige Versprechungen zu reagieren. Wem dennoch durch solche Schreiben ein finanzieller Schaden entstanden ist, der sollte auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei erstatten. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare