56 Wehren aus dem Kreis messen sich

Nordenbecker siegen bei Feuerwehrleistungsübung

+
Das Siegerteam aus Nordenbeck: Wehrführer Andreas Matzkeit, Detlef Matzkeit (vorne, von links), Gerd-Jan Liet, Jörn Dieter Milea Matzkeit und Marcus Göbel (von links) feiern ihren Sieg, Manfred Hankel, Jens Deutschendorf (links), Friedhelm Schmidt und Gerhard Biederbick (rechts) gratulieren.

Waldeck-Frankenberg. 56 Wehren aus dem Landkreis haben sich bei den Feuerwehrleistungsübungen gemessen – die Entscheidung hing letztlich von einer einzigen Sekunde ab.

Das Haus brennt – und ein Mensch ist darin eingeschlossen: Feuerwehrleute aus dem ganzen Landkreis haben im praktischen Teil des Kreisentscheides der Hessischen Leistungsübungen bewiesen, dass sie mit der Situation umgehen können.

 Das „Haus“ ist nicht viel mehr als ein grüner Teppich auf der Hauer, die Flammen umspritzbare Metallschilder und das Opfer eine Puppe. Aber die 56 Mannschaften nehmen die Übung ernst: Sie kriechen unterhalb des vorgestellten Rauchs ins Wohnzimmer, halten Funkkontakt wie im echten Einsatz. Als im zweiten Teil der Übung die Flammen in den Garten überschlagen, stellen sie eine Leiter auf, sichern sie mit Knoten und gehen zum Löschangriff über. 

Schiedsrichter aus den benachbarten hessischen Landkreisen begutachten, ob die Handgriffe sitzen. Bei zwei Mannschaften ziehen sie keinerlei Punkte ab: Die Gruppe aus Nordenbeck liegt am Ende vor den Vorjahressiegern vom Team Goldhausen I, weil sie eine Sekunde schneller geknotet haben.

In der Montagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare