Neue Fahrpreise zum Jahreswechsel – Hessenticket mit Namen

NVV: Längere Strecken werden günstiger

Waldeck-Frankenberg. Das hat es im Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) noch nicht gegeben. Zum 1. Januar 2018 sollen erstmals auf einigen Strecken die Preise für Bahn und Bus gesenkt werden. Außerdem ist ein Multiticket für die Stadt Kassel geplant, mit dem zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder zum Beispiel ein Wochenende für 7,50 Euro fahren können.

„Ziel der verschiedenen Aktivitäten ist es, den öffentlichen Nahverkehr mit attraktiven Angeboten weiterzuentwickeln“, sagt NVV-Geschäftsführer Wolfgang Rausch. Es gibt allerdings im kommenden Jahr nicht nur Preissenkungen. So kostet der Einzelfahrschein zwischen Korbach und Bad Arolsen künftig 5,70 Euro statt 5,60 Euro. Unter dem Strich würden die Preise um 1,5 Prozent erhöht.

Freuen können sich alle Fahrgäste, die auf längeren Strecken unterwegs sind. So fallen die Preisstufe 10 (zum Beispiel Schwalmstadt-Korbach) und die Preisstufe 9 (zum Beispiel Korbach-Kassel) ab Januar weg. Für diese Verbindungen gilt die Preisstufe 8. Die Einzelfahrten auf diesen Strecken reduzieren sich deshalb von 13,60 beziehungsweise 12,40 Euro auf 11,20 Euro. Für diesen Preis kann man im gesamten NVV-Gebiet fahren. Ziel dieser Preissenkung ist es laut NVV, Kunden mit langen Fahrzeiten zu behalten. Die Überlegung: Wer eine günstige Verbindung mit Bahn und Bus hat, steigt nicht auf das Auto um.

Änderungen gibt es ab Januar auch beim Hessenticket. Der Preis bleibt konstant, aber alle Mitreisenden müssen ihre Namen eintragen. So soll der teilweise gewerbsmäßige Handel mit bereits genutzten Tickets unterbunden werden.

Mit mehr Zügen am Wochenende und im Spätverkehr soll das Angebot zum Beispiel auf der Strecke Kassel-Göttingen und auf der Verbindung zwischen Frankfurt und Kassel verbessert werden. Das dürfte auch für Fluggäste interessant sein. (Von Thomas Siemon)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare