Battenberg: Feuerwehr muss nicht eingreifen

Ofen auf Auhammer durchgebrannt

+

Battenberg - Alle Battenberger Feuerwehr sind am frühen Freitagmorgen zum Eisenwerk Hasenclever ausgerückt. Ein Ofen war durchgebrannt. Die Einsatzkräfte mussten nicht eingreifen.

Um 4.43 Uhr hatte die Leitstelle die Wehren aus Battenberg und Kernstadt mit dem Hinweis auf ein "F3", also ein Großbrand, alarmiert. Darum handelte es sich zum Glück nicht: "Wir mussten nicht eingreifen", berichtete der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Wenzel gegenüber WLZ-FZ.

Den Mitteilungen der Polizei war ein Ofen beim Schmelzvorgang durchgebrannt, vermutlich infolge eines Defekts an der Außenhülle des Schmelztiegels. Es sei zu starkem Funkenflug, jedoch nicht zu einem Feuer gekommen, die Mitarbeiter verständigten dennoch die Leitstelle. Die Einsatzkräfte aus der Kernstadt machten sich ein Bild von der Einsatzstelle, Feuerwehrleute aus den Stadtteilen warteten vor dem Eisenwerk, bis Entwarnung gegeben wurde und sie wieder abrücken konnten.

Weil das glühende Material aus dem Ofen nur langsam entsorgt werden konnte, blieb die Kernstadtwehr sicherheitshalber noch vor Ort. Nach Angaben der Polizei entstand vermutlich nur geringer Schaden. (da)

1070436

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare