Waldeck-Frankneberg

Offene Gärten zur Rosenblüte

+

- Einblicke in fremde Gärten gewinnen und bieten – das ist möglich beim dritten „Tag des offenen Gartens“, der im Juni 2010 in Waldeck-Frankenberg zum Magnet für Liebhaber von Pflanzen und Gestaltung werden soll.

Waldeck-Frankenberg. Der „Tag der offenen Gärten“ fand in Waldeck-Frankenberg zum ersten Mal im Juli 2007 statt. Die 53 Gartenbesitzer, die Organisatoren und Besucher waren gleichermaßen beeindruckt von dem Erfolg der Premieren-Veranstaltung, die zu einer kleinen Völkerwanderung durch den Landkreis geführt hatte. Das wiederholte sich beim zweiten Tag der offenen Gärten, der im Juni 2008 stattfand. Die Gartenbesitzer hießen die Besucher mit großer Gastfreundlichkeit in ihren grünen Reichen willkommen – und die Gäste legten ein wertschätzendes Verhalten in den Gärten an den Tag. Am 12. und 13. Juni 2010 wird der 2. „Tag der offenen Gärten“ in Waldeck-Frankenberg stattfinden: Wieder werden private Gartenbesitzer ermuntert, Besuchern einen Einblick in ihre privaten Paradiese zu gewähren, die der Öffentlichkeit sonst verborgen bleiben. Präsentiert wird das Ereignis von der WLZ-FZ. Gesucht werden typische Gärten des Landkreises Waldeck-Frankenberg – sei es in Form von bäuerlichen Gärten, besonders gestalteten Nutzgärten oder historischen Gärten. Auch außergewöhnlich angelegte Gärten wie Wasser- und Kunstoasen oder japanische Gärten können ebenso angemeldet werden wie kleinere öffentliche Anlagen, die durch ehrenamtliches Engagement entstanden sind. Der Termin ist in den Juni gelegt, weil dann besonders viele Stauden und Rosen in voller Blüte stehen. Rund um den „Tag der offenen Gärten“ gibt es eine Fülle von kreativen Möglichkeiten – Gartenbesitzer können Kulinarisches in eigener Initiative anbieten oder Direktvermarktern Gelegenheit bieten, ihre Produkte zu präsentieren. Doch das muss nicht sein – die Gestaltung ist jedem selbst überlassen und kann sich auch ganz und gar auf das Eigentliche beziehen: den eigenen Garten Menschen zu öffnen, die ein Faible für Blumen und Grün haben. Zur Anmeldung geht den Interessierten ein Fragebogen zu. Danach werden die Gärten, die noch nicht teilgenommen haben, von einer kleinen Gruppe Fachkundiger bereist, sodass von Anfang an Austausch und gute Betreuung gegeben sind. Jeder, der weitere Informationen wünscht und seinen Garten vorstellen möchte, kann sich an das Museum Bad Arolsen, Schlossstraße 3, wenden: Telefon 05691/625734, dienstags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr. Anmeldeschluss für die Teilnahme an dem „Tag der offenen Gärten 2010“ ist der 15. Januar 2010. (md)

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Ausgabe der Waldeckischen Landeszeitung und Frankenberger Zeitung am Mittwoch, 2. Dezember, 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare