Dr. Siegfried Jopp nach 21 Amtsjahren mit Blumen verabschiedet

Uta Opper-Fiedler Vorsitzende der Kreisvolkshochschule

+
Museumsleiter und VHS-Vorstandsmitglied Bernhard Weller führte die Teilnehmer der VHS-Jahresmitgliederversammlung durch die am Sonntag eröffnete Ausstellung „Kurort + Krieg.

Waldeck-Frankenberg - Neue Vorsitzende der Kreisvolkshochschule Waldeck-Frankenberg ist Uta Opper-Fiedler. Die Gemündenerin wurde in der Jahresmitgliederversammlung in der Wildunger Wandelhalle einstimmig gewählt und tritt die Nachfolge von Dr. Siegfried Jopp an, der nicht mehr kandidierte.

Erste Amtshandlung der neuen VHS-Vorsitzenden war der Dank an ihren Vorgänger und ehemaligen Chef. „Sie haben 21 Jahre lang das Schiff Volkshochschule sicher auf Kurs gehalten“, würdigte Opper-Fiedler den früheren Schulamtsleiter. Die neue VHS-Vorsitzende war bereits als Vertreterin des staatlichen Schulamtes viele Jahre im Vorstand der Volkshochschule und ist seit einiger Zeit „im aktiven Ruhestand“.

Der übrige Vorstand wurde in der Versammlung am Mittwochabend komplett wiedergewählt: Dem Gremium gehören an: stellvertretende Vorsitzende Eckard Guntermann und Kurt Koch, Schatzmeister Bernhard Weller, Schriftführerin Liane Reichhardt, Kreisausschuss Hannelore Behle, Tobias Scherf. Ferner sind dabei: Werner Bistritz, Manfred Guhl, Dr. Siegfried Jopp, Kurt Koch, Wolfram Mierendorf, Horst Schwarze und Klaus Stockhausen.

Die Bad Wildunger Stadträtin Petra Diederich sagte in einem Grußwort, das Angebot der Volkshochschule sei unverzichtbarer Bestandteil der Bildungslandschaft, allen Bevölkerungsschichten zugänglich und wirke integrativ in allen Schichten. „Fördergelder sind damit auch in Zukunft gut angelegt.“ VHS-Vorstandsmitglied und Kreisbeigeordnete Hannelore Behle überbrachte die Grüße der Kreisgremien. Trotz schwierigerer finanzieller Rahmenbedingungen sei es gelungen, die Zahl der Kursteilnehmer zu steigern, sagte Behle anerkennend. Dies zeige, dass die Bevölkerung mit dem Angebot zufrieden sei - auch weil die Kursteilnehmer finanziell so weit wie möglich entlastet würden. Behle versicherte, dass der Landkreis auch in Zukunft die Volkshochschule finanziell, räumlich und ideell unterstützen werde.

In seinem Kassenbericht gab der stellvertretende VHS-Leiter Harald Schulz die Höhe des Budgets von 1,164 Millionen Euro und einen Jahresüberschuss von knapp 3000 Euro bekannt. „Das ist gerade mal eine schwarze Null“, aber „wir sind ja nicht auf Gewinnmaximierung programmiert.“

874 Kurse und 8148 Teilnehmer

VHS-Leiter Manfred Mengel brachte es in seinem Jahresbericht auf den Punkt: „2013 war für die VHS ein erfolgreiches Jahr, weil sie trotz rückläufiger Einwohnerzahlen ihre Aktivitäten steigern konnte, trotz reduzierter Zuschüsse den Haushalt positiv abschließen und trotz weiter langfristig erkrankter Mitarbeiterinnen neue Ideen umsetzen konnte.“

Bildungsmaßnahmen mit Vorbereitung und Abnahme von Prüfungen bildeten den Schwerpunkt. 874 Kurse wurden angeboten (sechs Prozent mehr als 2012), die Zahl der Kursteilnehmer stieg um fünf Prozent auf 8148. Die steigende Akzeptanz führte Mengel unter anderem auf die Motivierung von Migrantenkindern für kulturelle Angebote, neue Sommerkurse am Edersee und eine verstärkte Zusammenarbeit mit Behörden und Unternehmen zurück.

Die Kreisvolkshochschule beschäftigt 13 hauptamtliche Mitarbeiter auf 9,5 Stellen, etwa 300 freiberufliche Lehrkräfte und rund 100 ehrenamtliche Mitarbeiter. Das Jahr 2014 sei gut angelaufen, sagte Mengel. Neu ist die Kooperation mit dem Asklepios-Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Nordhessen, die gegenseitig neue Teilnehmerkreise erschließen soll. (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare