A44 in Fahrtrichtung Dortmund wegen Bergungsarbeiten voll gesperrt

Orkantief "Sabine": Lastwagen kippt auf der Talbrücke Twiste um

+

Orkantief „Sabine“ hat auch Nordhessen durchgewirbelt. Unterm Strich steht aber fest: So schlimm wie beim Orkantief „Friederike“ vor einem Jahr war es nicht. Dennoch gab es auch diesmal wieder Schäden, Verkehrsbeeinträchtigungen und Einsätze für Feuerwehren, THW, Polizei, Straßenmeistereien. Auf der A44 kippte ein Lastwagen um.

Das Polizeipräsidium Nordhessen meldete rund 100 kleinere Einsätze wegen umgestürzter Bäume, Schilder oder Absperrungen. Am Montagmorgen gegen 7.50 Uhr erfasste jedoch eine Böe auf der Talbrücke Twiste auf der Autobahn 44 in Richtung Dortmund einen Lastwagen, dessen mit Styropor beladener Anhänger so ins Kippen geriet und umstürzte. Der Fahrer blieb unverletzt. 

Die A 44 ist jedoch in Fahrtrichtung Dortmund wegen der Bergungsarbeiten aktuell noch voll gesperrt. Eine Dauer der Sperrung kann momentan nicht abgesehen werden, auch weil die starken Winde die Bergungsarbeiten auf der Brücke erschweren. Empfohlene Umleitung ist ab der AS Breuna die U 20.

Die Feuerwehren und Straßenmeistereien in Waldeck-Frankenberg hatten die Lage im Griff und räumten umgefallene Bäume und Astwerk von den Straßen. Über größere Schäden liegen bislang keine Meldungen vor. Im Kreis gibt es nach Auskunft der Polizei derzeit zwei gesperrte Straßen: Die Landesstraße zwischen Willingen und Bontkirchen wird von Hessen-Mobil geräumt, der Perner-Weg bei Bad Wildungen ist ebenfalls durch umgefallene Bäume gesperrt.

Der regionale Busverkehr fand nach Auskunft von NVV-Sprecherin Sabine Herms am Sonntag ohne größere Zwischenfälle statt. „Auch am Montag haben wir bis auf kleinere Hindernisse wie Astwerk auf den Straßen wieder normalen Alltag. Da die Schulen geschlossen wurden, fanden die Fahrten für den Schülerverkehr nicht statt“, sagte sie.

Herms wies jedoch auch darauf hin, dass die Kurhessenbahn am Sonntag ab 17 Uhr den Zugverkehr zwischen Kassel und Korbach sowie zwischen Kassel-Bad Wildungen eingestellt hatte. „Seit Montagmorgen läuft die Verbindung zwischen Kassel und Bad Wildungen aber wieder ohne große Einschränkungen.“ 

Die Strecke Kassel-Korbach sei im Bereich Zierenberg-Korbach weiterhin problematisch, so dass im Augenblick noch nicht feststehe, wann es wieder normal laufe. Vereinzelte Ausfälle gebe es auch zwischen Korbach und Brilon. In allen anderen Bereichen normalisiere es sich zunehmend.

"Wir hoffen, dass der starke Regen und mögliche Gewitter keine weiteren Auswirkungen haben werden. Aber wir empfehlen vorsichtshalber immer in die NVV-Auskunft zu schauen, ob die gewünschte Fahrt auch wirklich stattfinden kann", sagt Herms. 

Wald gesperrt - Vorsicht ist im Nationalpark geboten

Aufgrund des Orkantiefs ist der Stadtwald Lichtenfels bis auf weiteres gesperrt. Die Wege werden dort im Laufe der Woche frei geschnitten. Für Rückfragen steht Forstamtsleiter Martin Wrosch (0176/56699761) zur Verfügung.

Weil „Sabine“ natürlich auch im Nationalpark Kellerwald-Edersee gewütet hat, wird empfohlen, heute und in den kommenden Tagen aus Sicherheitsgründen von einem Waldspaziergang abzusehen. Der Wildtier-Park bleibt am heutigen Montag gechlossen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare