Herzhäuser Wehr nachts im Einsatz

Osterfeuer frühzeitig in Brand gesteckt

+

Herzshausen - Das Osterfeuer in Herzhausen, das traditionell unweit der Grillhütte am Festplatz aufgebaut und Ostersamstag abgebrannt wird, wurde von Unbekannten bereits vorzeitig in Brand gesteckt.

Nach Angaben des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Bernd Schenk wurde die Feuerwehr Herzhausen um 1.40 Uhr am Samstagmorgen alarmiert. Entdeckt hatte das Feuer der Vater der Herzhäuser Wehrführers Jan Kristof Homann, der es von seinem Haus aus im Blick hatte. „Der große Holzstapel brannte bereits lichterloh“, sagte Bernd Schenk und erklärte gegenüber der WLZ-FZ weiter: „Die Kameraden konzentrierten sich daher vor allem darauf, dass die Umgebung nicht durch Funkenflug zu Schaden kommt und hielten sie mit 2000 Litern Wasser nass“. Zwölf Kameraden waren im Einsatz, rund ein Drittel des Osterfeuers konnten sie retten, erklärt Wehrführer Jan Kristof Homann auf Nachfrage. Wer das Feuer gelegt hat, ist bis zur Stunde noch nicht geklärt. Homann und Schenk vermuten, dass es sich um Bürger aus einem Nachbarort handelt.

Die Herzhäuser lassen sich die Freude an ihrem Osterfeuer jedoch nicht verderben: Bereits am Samstagmorgen um 9 Uhr begannen sie mit vereinten Kräften damit, den Holzstapel wieder aufzubauen. Sie sammelten Baum- und Strauchschnitt von Herzhäuser Anwohnern ein, konnten auch Baumschnitt der NABU verwenden. Bis zum Nachmittag war das Osterfeuer wieder aufgebaut: „Und das ist fast so groß wie das erste“, sagt Homann.

Die Freude, das Osterfeuer zum richtigen Zeitpunkt und auf traditionelle Weise abbrennen zu sehen, muss sich also niemand nehmen lassen. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare