Der gebürtige Hemmighäuser Klaus Küthe schildert die Situation in der Hauptstadt

„Paris in Schockzustand versetzt“

+
„Es liegt eine erhebliche Anspannung über der Stadt“: Der gebürtige Hemmighäuser Klaus Küthe lebt seit 1988 in Paris.

Paris/Hemmighausen. Klaus Küthe wohnt im 16. Arrondissement, nahe der Metrostation Porte de Saint-Cloud. Zu Fuß sind es nur wenige Minuten bis zum Prinzenpark-Stadion, der Heimat von Paris St. Germain (PSG). Dort will der gebürtige Upländer am Freitagnachmittag vorbeigehen.

Vielleicht kann er ja der deutschen Nationalmannschaft beim Training zuschauen, die im nahen Molitor-Hotel Quartier bezogen hat. Aus dem Vorgeschmack auf das abendliche Länderspiel wird nichts. Die Fußballer haben nach einer Bombendrohung das Hotel räumen müssen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare