Waldeck-Frankenberg

Patt im Parlament: "Ampel" oder Große Koalition im Kreistag?

- Waldeck-Frankenberg (jk). Die Kreistagswahl bringt spannende Verhandlungen: Die bürgerliche Koalition ist abgewählt - doch auch für Rot-Grün reicht es nicht.

Die Wähler haben entschieden: Um 10.38 Uhr am Dienstag lag das vorläufige Ergebnis für die Kreiswahl fest. Demnach kommt die CDU auf 22 Sitze (30,6 Prozent), die SPD auf 24 Sitze (34,5 Prozent), die FDP auf 4 Sitze (6,0 Prozent), die Grünen auf 10 Sitze (14,3 Prozent), die Linke auf 2 Sitze (2,3 Prozent), die FWG auf 7 Sitze (10,0 Prozent), die Republikaner (1,4 Prozent) und die Piraten (1,1 Prozent) auf jeweils 1 Mandat.

Im Kreistag gibt es 71 Sitze. Daraus folgt quasi eine Patt-Situation im neuen Kreisparlament: SPD und Grüne kommen zusammen auf 34 Sitze, für eine Mehrheit sind aber 36 Mandate erforderlich. Die bisherige Koalition aus CDU, FWG und FDP hat zusammen 33 Sitze. Und selbst ein Bündnis aus SPD, FWG und FDP erhielte mit 35 Mandaten keine Mehrheit.

Rechnerisch sind also folgende Alternativen denkbar: SPD, Grüne und Linke kämen auf eine hauchdünne Mehrheit von 36 Sitzen. Oder es formiert sich eine "Große Koalition" auf Kreisebene, die dann mit 46 Mandaten über eine satte Mehrheit verfügen würde. Möglich wären auch eine "Ampel" aus SPD, Grünen und FDP (38 Sitze) oder ein Bündnis aus SPD, Grünen und FWG (41 Sitze). Die politischen Verhandlungen der nächsten Tage dürften also spannend werden.

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom 30. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare