Waldeck-Frankenberg

„Perlen“-Hotels verzieren Nordhessen

+

- Waldeck-Frankenberg (tk). „Perlen – die führenden Hotels in der Heimat der Brüder Grimm“: Unter diesem Titel haben sich neun inhabergeführte Hotels in Nordhessen zu einer Kooperation zusammengeschlossen. Vier „Perlen“ finden Gäste in Waldeck-Frankenberg.

Mit „Rotkäppchen-Picknick“, „Schneewittchen“-Zimmern, „Tischlein-deck-dich“-Menüs oder „märchenhafter“ Entspannung im Wellness-Bereich wollen die Hoteliers ihren Gästen „individuelle Verwöhnkultur auf höchstem Niveau“ bieten. Die „Perlen“ stellten am Dienstag ihre neue Broschüre auf Schloss Waldeck vor, die zusammen mit dem Internetauftritt www.nordhessen.de/perlen Touristen aus aller Herren Länder in die Heimat der Märchensammler und Sprachwissenschaftler locken soll.

„Die Brüder Grimm sind weltweit die bekanntesten Deutschen“, nennt Holger Schach, Geschäftsführer des Regionalmanagements Nordhessen, den Hauptgrund für die Entscheidung, 2009 die touristische Dachmarke „GrimmHeimat“ einzuführen. Seitdem seien unter Federführung des Regionalmanagements zahlreiche Aktionen und Initiativen gestartet worden, um der Region ein „Alleinstellungsmerkmal“ zu verschaffen. Der Tourismus als Wirtschaftsfaktor nehme mit rund 3,4 Milliarden Umsatz und 7,4 Millionen Übernachtungen im Jahr im Rahmen dieser Strategie eine Schlüsselposition ein.

„Von der „Perlen“-Hotelkooperation profitieren alle Akteure,“ betont Ute Schulte, Leiterin der NordHessen Touristik. Die Hotelgäste können sich aus einem umfangreichen Programm die Grimm’schen Sehenswürdigkeiten ihrer Wahl aussuchen und sich – ohne die redensartlichen Hintergedanken – kulinarische Märchen auftischen lassen. Vor allem die vermeintlichen Schauplätze berühmter Märchen wie „Dornröschen“ oder „Das tapfere Schneiderlein“ üben dabei starke Anziehungskraft aus.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Mitwoch, 22.Juni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare