Grüne Börse - Mitmachen erwünscht

"Pflanzentausch beim Kaffeeplausch" am 3. Oktober in Flechtdorf

Margeritten
+
Der nächste Sommer kommt bestimmt: Wer es dann etwas bunter im Garten haben möchte, wird beim nächsten Pflanzentausch bestimmt fündig. Wichtig: Der Pflanzentausch lebt von mitgebrachten Pflanzen.  

Am Samstag, 3. Oktober, findet von 13 bis 17 Uhr im Kloster Flechtdorf der nächste „Pflanzentausch beim Kaffeeplausch“ statt – in gewohnt unkompliziertem Rahmen.

Nachdem die Pflanzenbörse im Mai aufgrund von Corona abgesagt werden musste, wagen die ehrenamtlich engagierten Pflanzentauschfreunde einen neuen Start: Am Samstag, 3. Oktober, findet von 13 bis 17 Uhr im Kloster Flechtdorf der nächste „Pflanzentausch beim Kaffeeplausch“ statt.

Bei der Tauschbörse für und von Privat gibt es wieder Gelegenheit, Pflanzen, Kräuter, Sämereien, Ableger, Zwiebeln und vieles mehr aus dem Garten oder der Kräuterecke des Balkons mitzubringen und gegen andere Pflanzen zu tauschen. Auch Saatgut kann bei dem Treffen die Besitzer wechseln. Der Herbst ist die beste Zeit, Stauden zu teilen – „und die Reste sind viel zu schade für den Kompost“, sagt Annegret Walter, Begründerin der grünen Börse im Kloster Flechtdorf.

Pflanzentausch beim Kaffeeplausch

Sie und ihr Mann Helmut aus Flechtdorf haben Mitstreiter aus Waldeck-Frankenberg gewonnen, die die Planzenbörse ehrenamtlich mit organisieren. Die Börse ist bislang einmalig im Landkreis Waldeck-Frankenberg – soll neben dem Tag der offenen Gärten ein weiterer Mosaikstein zur Förderung der Gartenkultur und der Umweltbildung sein.

Bei der Börse geht es ums Geben und Nehmen: Der Pflanzentausch lebt von mitgebrachten Pflanzen. Daher bitten die Organisatoren Besucher darum, nicht nur nach neuen Pflanzen Ausschau zu halten, sondern auch eigene Pflanzen aus Garten, von Balkon oder Terrasse mitzubringen.

Besonders willkommen sind auch Naturschützer, Imker und Kräuterliebhaber, Wildbienen-, Hummel- und Schmetterlingsfreunde, die einheimische Pflanzen anbieten können, denn gefördert werden soll durch die Pflanzenbörse auch die Vielfalt an heimischen Blumen und Gehölzen in den Gärten.

Die Pflanzen, die angeboten werden, sollten unbedingt mit Namen versehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare