Sonderkontrollen in Korbach und der Gemeinde Vöhl

Polizei erwischt fünf Autofahrer unter Drogeneinfluss

Im Stadtgebiet von Korbach und in der Gemeinde Vöhl hat die Polizei fünf Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, die unter Drogeneinfluss standen.

Korbach/Vöhl –  Alle fünf Autofahrer wurden im Rahmen am Freitag im Rahmen von Kontrollen mit dem Schwerpunkt „Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr“ angehalten. Polizeibeamte hatten diese von 14 bis gegen 23.30 Uhr Kontrollen durchgeführt. Da sich bei den Überprüfungen Hinweise auf Drogenkonsum ergaben, führten die Polizisten freiwillige Drogenschnelltests durch. Dabei bestätigte sich der Verdacht, sodass bei den Fahrern Blutentnahmen angeordnet wurden.

An den Sonderkontrollen waren Beamte aller vier Polizeistationen des Landkreises beteiligt. Sie leiteten gegen die Autofahrer, Männer im Alter von 19 bis 32 Jahren aus Waldeck-Frankenberg, Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss ein. Entscheidend für die weitere Strafverfolgung und die Fahrerlaubnisse werden auch die Ergebnisse der Untersuchungen der Blutproben sein.

Vier Fahrer ohne Führerschein angehalten

Neben den unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrern fielen weitere Verkehrsteilnehmer negativ auf: Vier Fahrer waren nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Auch gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das aus Sicht der Polizei erfreuliche Ergebnis der Kontrollen: Von den angehaltenen Verkehrsteilnehmern stand keiner unter Alkoholeinfluss.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf Folgendes hin: Die Dauer der Wirkung von Drogen wird oft unterschätzt. Nach der Einnahme von verbotenen Drogen darf man tagelang kein Fahrzeug führen. Diese Substanzen sind länger nachweisbar, wie auch die Sonderkontrollen vom Freitag belegen: Einige Autofahrer gaben nach den Drogenschnelltests zu, dass sie einen oder mehrere Tage vorher Haschisch oder Marihuana konsumiert hatten.

Polizei kündigt weitere Sonderkontrollen in Waldeck-Frankenberg an

Da die Polizei davon ausgeht, dass deutlich mehr Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen auf heimischen Straßen unterwegs sind, als die, die bei den Verkehrsunfällen oder alltäglichen Überprüfungen auffallen, wird es auch zukünftig im Landkreis weitere Sonderkontrollen geben. red

Rubriklistenbild: © Symbolbild: WLZ-Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare