Gesucht wird schwarzer VW Polo Cross

Polizei fahndet nach Auto des in Medebach getöteten Mannes

Medebach. Im Fall des getöteten 67-Jährigen aus Medebach haben die Ermittler noch keine neuen Ergebnisse bekannt gegeben. Sie fahndet auch nach dem Auto des Mannes.

Samstagmittag hatte die Polizei Dortmund eine weitere Presseerklärung im Namen der Staatsanwaltschaft Arnsberg und Mordkommission herausgegeben. Darin wird das verschwundene Auto noch einmal konkreter beschrieben.

Zur Erinnerung: Am Donnerstag war die Polizei nach externen Hinweisen in die Wohnung des 67-jährigen Anstreichers im „Südwall“ in Medebach gegangen. Dort wurde die Leiche des Mannes entdeckt. Der Medebacher war, so Staatsanwalt Klaus Neulken aus Arnsberg, durch massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf zu Tode gekommen. 

Schwarzer Polo Cross wird gesucht

Laut Obduktion der Gerichtsmedizin in Dortmund ist die Tat vermutlich schon am Dienstag passiert. Seitdem wird das Auto des Opfers vermisst.   Die Polizei: Wir fahnden in diesem Zusammenhang seit dem 10. Januar nach einem entwendeten Pkw, VW-Polo mit dem Kennzeichen HSK-HA 451. Es handelt sich dabei um einen viertürigen, schwarzen VW-Polo Cross, Baujahr 2012, mit dunklen Sitzen, an dessen Fahrertür sich leichte Beschädigungen, eine kleine Delle und Lackkratzer befinden."

Der Polizei  in Dortmund Hinweise melden 

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen gemacht haben oder die Hinweise zu dem entwendeten Fahrzeug geben können. Zeugen mögen sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441 melden. 

Von Thomas Winterberg, Westfalenpost

Rubriklistenbild: © 112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion