Blutentnahme und Haftfähigkeitsprüfung

Polizei sucht händeringend Ärzte

+
Anordnung: Einem Patienten wird in einem Krankenhaus Blut abgenommen.  Archivfoto: dpa

Waldeck-Frankenberg. Der Ärztemangel auf dem Land wirkt sich auch auf die Arbeit der Polizei aus. „Wir haben große Schwierigkeiten,   Ärzte zu finden, die nachts Blutentnahmen vornehmen oder die Haftfähigkeit einer verdächtigen Person überprüfen“, sagt Polizeihauptkommissar Steffen Kohlmeier.

Kürzlich habe man deshalb 350 praktische Ärzte in Nordhessen angeschrieben, ob sie die Polizei unterstützen wollen. Niedergelassene Ärzte seien dazu nicht verpflichtet, sagt Kohlmeier. Die Leistungen würden nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet. Für eine Blutentnahme gebe es zwischen 50 und 100 Euro.

Wie die Mediziner darauf reagierten und weitere Informationen zum Thema lesen Sie in der WLZ-Mittwochausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare