Polizei sucht Zeugen

Medebach: 67-Jähriger in eigenem Haus getötet

+
Das Foto zeigt das Haus des Opfers in der Straße „Südwall“ in Medebach.

Medebach - Tötungsdelikt mitten in der Medebacher Innenstadt: Mit „Gewalteinwirkung gegen den Kopf“, so die Staatsanwaltschaft, ist ein 67 Jahre alter Mann getötet worden. Die Tat hat sich vermutlich schon am Dienstag ereignet.

+++aktualisiert um 15.50 Uhr+++

Gefunden wurde der Mann am Donnerstagnachmittag in seiner Wohnung in Medebach im Sauerland. Todesursache war Gewalteinwirkung gegen den Kopf. Seit einigen Tagen haben Bekannte nichts von dem 67-jährigen Anstreicher gehört, wie die Westfalenpost berichtet. Sie machen sich Sorgen. „Am Donnerstagnachmittag sind sie in die Wohnung gegangen und haben sofort bemerkt, dass da etwas nicht stimmt“, sagt der ermittelnde Staatsanwalt Klaus Neulken gegenüber der Zeitung. 

Die Bekannten rufen sofort die Polizei, die wenig später die Leiche des Mannes entdeckt. „Wir wollen kein detailliertes Täterwissen preis geben, deshalb sagen wir: Todesursache war Gewalteinwirkung gegen den Kopf“, so Neulken weiter. 

Schwarzer Polo mit dem Kennzeichen HSK HA 451 

Die Ermittlungen der Polizei gehen in alle Richtungen, aber auch ins "homosexuelle Milieu", wie der Staatsanwalt sich ausdrückte. Gesucht wird auch nach dem Auto des Opfers, ein schwarzer Polo mit dem Kennzeichen HSK HA 451, der seitdem verschwunden ist. 

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Hinweise zum Umfeld des 67-Jährigen und/oder dem entwendeten Fahrzeug geben können. Melden Sie sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441. (WP/red)

In Medebach im Hochsauerlandkreis wurde ein 67-Jähriger getötet:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion