Waldeck-Frankenberg

Polizeichef Dittmar Knittel offiziell verabschiedet

- Waldeck-Frankenberg. Siebeneinhalb Jahre hat er an der Spitze der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg gestanden. Am Mittwoch verabschiedete sich Dittmar Knittel, der ins Kasseler Polizeipräsidium wechselt, in einer Feierstunde offiziell von Kollegen und Weggefährten.

In seiner Rede betonte der scheidende Leiter der Polizeidirektion, dass ihm der Abschied nicht leicht falle. Neben seinem Studium an der Hochschule der Polizei in Hiltrup hätten die Jahre in Waldeck-Frankenberg einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen. Er dankte den Kollegen für das entgegengebrachte Vertrauen, aber auch für die Offenheit in allen Belangen. Auch Kameradschaft sei vielerorts deutlich spürbar gewesen.

Neben Vertretern der Polizeistationen und Kommissariate nahmen auch Landrat Dr. Reinhard Kubat, die Bürgermeister Klaus Friedrich (Korbach) und Thomas Trachte (Willingen), der Vorsitzende des Ski-Clubs Willingen, Jürgen Hensel, Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick sowie Heinz-Willi Müller und Friedhelm Schmidt von der Stadt Korbach an der Feierstunde teil.

In ihren Ansprachen dankten die Gäste Knittel für die gute Zusammenarbeit, die sowohl auf dienstlicher als auch persönlicher Ebene angenehm gewesen sei. Wilfried Meyer, Leiter der Führungsgruppe der Polizeidirektion, erinnerte an Geschichten und Ereignisse während Knittels Dienstzeit im Landkreis. Zum Andenken an die Zeit in Korbach übergaben die Kollegen einen circa 60 Kilo schweren in Sandstein gehauenen Waldecker Stern mit der Zahl 52,2 Kilometer. Dies entspricht exakt der Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstelle des scheidenden Polizeidirektors.

Knittel, geboren in Hofgeismar, hat in Kassel im Polizeipräsidium Nordhessen bereits die Aufgabe der Stabsleitung übernommen. Er kümmert sich dort um die Funktionalität des gesamten nordhessischen Polizeiapparates. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare