Konstituierende Sitzung

Kreistag: Rainer Hesse neuer Parlamentschef - AfD nicht im Kreisausschuss

Das ist der neue Kreisausschuss: (von links) Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese (CDU), Rüdiger Weiß (CDU), Dr. Hendrik Sommer (SPD), Friedrich Schäfer (CDU), Hannelore Behle (SPD), Udo Hoffmann (Freie Wähler), Harald Plünnecke (SPD), Christoph Dietzel (CDU), Christine Müller (Grüne), Daniel Clemens (Grüne), Friedhelm Pfuhl (FDP) und Landrat Dr. Reinhard Kubat (SPD).
+
Das ist der neue Kreisausschuss: (von links) Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese (CDU), Rüdiger Weiß (CDU), Dr. Hendrik Sommer (SPD), Friedrich Schäfer (CDU), Hannelore Behle (SPD), Udo Hoffmann (Freie Wähler), Harald Plünnecke (SPD), Christoph Dietzel (CDU), Christine Müller (Grüne), Daniel Clemens (Grüne), Friedhelm Pfuhl (FDP) und Landrat Dr. Reinhard Kubat (SPD).

Das war eindeutig: Rainer Hesse (CDU) ist neuer Vorsitzender des Kreistags in Waldeck-Frankenberg.

Der Frankenberger wurde bei der konstituierenden Sitzung am Montag in der Dansenberghalle in Diemelsee-Adorf einstimmig gewählt. Nachdem zuletzt Iris Ruhwedel von der SPD den Chefposten im Parlament innehatte, durfte nun die CDU diesen für sich beanspruchen.

Der Grund: Die Union war bei der Kommunalwahl am 14. März stärkste Kraft im Kreistag geworden.

Auf diese Wahl blickte auch Hesse zurück. „Nur rund 52 Prozent der Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben. Wir müssen in Zukunft die Menschen noch stärker mit auf unseren Weg nehmen und Politik für sie erlebbar machen. Wir müssen auch die Nichtwähler davon überzeugen, dass es sich lohnt, für die kommunale Politik die Stimme abzugeben.“ Außerdem betonte er, dass die Arbeit der Fraktionen im Kreistag von Fairness und Kompromissbereitschaft geprägt sein müsse.

Rainer Hesse (CDU), neuer Vorsitzender des Kreistag

Neben dem Vorsitzenden des Kreistags wurde auch der Kreissauschuss gewählt. CDU und SPD gaben als Große Koalition einen gemeinsamen Wahlvorschlag ab, FDP und AfD je einen für ihre Fraktionen. Da sich Grüne und Freie Wähler auf einen gemeinsamen Wahlvorschlag geeinigt hatten, fiel ihnen nach dem Verhältniswahlrecht ein dritter Sitz zu. Die Folge war, dass die AfD keinen Anspruch mehr auf einen Sitz im Kreissausschuss hatte – in der anschließenden Abstimmung ging die Strategie auf: CDU und SPD kommen inklusive Landrat und Erstem Kreisbeigeordneten nun zusammen auf acht Sitze im Kreisausschuss, die Grünen auf zwei, Freie Wähler und FDP auf jeweils einen. Die AfD ist in dem Entscheidungsgremium künftig nicht mehr vertreten.

„Unsere Intention war, dass die AfD keinen Sitz im Kreisausschuss erhält“, sagte Grünen-Fraktionschef Daniel May. Mit Blick auf den zweiten Sitz, den die Grünen nun hinzugewonnen haben, sagte er: „Da die Freien Wähler und wir bei der Kommunalwahl gleich viele Mandate im Kreistag bekommen haben, nehmen wir nach der Hälfte der Legislaturperiode einen Wechsel im Kreisausschuss vor. Unseren zweiten Sitz geben wir dann an die Freien Wähler ab.“

Uwe Steuber, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, sagte: „Da der Kreisausschuss insgesamt wieder um einen Sitz verringert wurde, wir aber weiter stark in dem Gremium vertreten sein wollen, haben wir uns für einen gemeinsamen Wahlvorschlag mit den Grünen entschieden. So haben wir im Wechsel einen dritten Sitz – den erhält dann später Ralf Schmitt.“

Verbunden damit sei, dass die AfD nicht mehr im Kreisausschuss vertreten ist. Steuber: „Darüber sind wir sicher nicht unglücklich.“

Der neue Kreisausschuss

Und so sieht der neue Kreisausschuss aus: Neben Landrat Dr. Reinhard Kubat (SPD, Vöhl) und Erstem Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese (CDU, Bromskirchen) sind folgende, ehrenamtliche Kreisbeigeordnete in dem Entscheidungsgremium vertreten: Rüdiger Weiß (CDU, Battenberg), Dr. Hendrik Sommer (SPD, Frankenberg), Friedrich Schäfer (CDU, Vöhl), Hannelore Behle (SPD, Diemelsee), Udo Hoffmann (Freie Wähler, Bad Arolsen), Harald Plünnecke (SPD, Vöhl), Christoph Dietzel (CDU, Twistetal), Christine Müller (Grüne, Frankenberg), Daniel Clemens (Grüne, Volkmarsen) und Friedhelm Pfuhl (FDP, Allendorf-Eder).

Der neue Kreistag

Folgende 71 Mitglieder gehören dem neuen Kreistag an:

CDU (20 Sitze): Timo Hartmann (Fraktionsvorsitzender, Bad Wildungen), Claudia Ravensburg (Bad Wildungen), Armin Schwarz (Bad Arolsen), Jürgen Vollbracht (Waldeck), Ulrike Tönepöhl (Korbach), Jannick Göbel (Korbach), Katrin Walmans (Vöhl), Jan-Wilhelm Pohlmann (Korbach), Vanessa Becker (Bad Arolsen), Rainer Hesse (Parlamentschef, Frankenberg), Katharina Tils (Gemünden), Frank Bender (Willingen), Martin Fallenbüchel (Frankenberg), Elke Jesinghausen (Diemelsee), Markus Nordmeier (Bad Wildungen), Bernd Schaub (Volkmarsen), Marc Wäscher (Twistetal), Karl-Heinz Wilke (Lichtenfels), Elke Zarges (Lichtenfels) und Siegfried Patzer (Diemelstadt).

SPD (18): Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling (Fraktionsvorsitzender, Diemelsee), Dr. Daniela Sommer (Frankenberg), Sina Best (Vöhl), Iris Ruhwedel (Frankenau), Dr. Katharina Kappelhoff (Korbach), Björn Brede (Frankenau), Andreas Schaake (Edertal), Ralf Gutheil (Bad Wildungen), Ruth Piro-Klein (Burgwald), Christel Keim (Volkmarsen), Markus Budde (Diemelstadt), Christina Vesper-Münnich (Korbach), Dr. Harald Schaaf (Waldeck), Petra Henkel (Battenberg), Dieter Schaake (Edertal), Alexander Köhler (Haina), Sieglinde Peter-Möller (Frankenberg) und Heidi Schmirler (Willingen).

Grüne (10): Daniel May (Fraktionsvorsitzender, Korbach), Sandra Deutschendorf (Korbach), Dr. Peter Koswig (Korbach), Jürgen Frömmrich (Frankenberg), Leonie Wilke (Willingen), Uwe Patzer (Frankenberg), Dr. Ulrich von Nathusius (Bad Arolsen), Jürgen Schanner (Waldeck), Karin Krüger (Edertal) und Magdalena Fournillier (Frankenberg).

Freie Wähler (10): Uwe Steuber (Fraktionsvorsitzender, Korbach), Heinfried Horsel (Battenberg), Kai Schumacher (Korbach), Kira Hauser (Bad Wildungen), Ute Moldenhauer (Volkmarsen), Ralf Schmitt (Hatzfeld), Klaus Gier (Edertal), Friedrich Wilke (Willingen), Dieter Büchsenschütz (Vöhl) und Horst-Werner Bremmer (Frankenau).

FDP (6): Jochen Rube (Fraktionsvorsitzender, Korbach), Arno Wiegand (Korbach), Stephanie Wetekam (Diemelsee), Bastian Belz (Battenberg), Dieter Schütz (Willingen) und Elmar Schultze-Ueberhorst (Edertal).

AfD (5): Stefan Ginder (Fraktionsvorsitzender, Waldeck), Hakola Dippel (Volkmarsen), Dr. Andreas Salzmann (Battenberg), Claudia Papst-Dippel (Volkmarsen) und Thorsten Huntzinger (Volkmarsen).

Linke (2): Sabine Moering (Bad Wildungen) und Regina Preysing (Bad Wildungen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare