Deutlich mehr ausländische Gäste - Prognose ist auch für 2018 gut

Rekord: Immer mehr Gäste besuchen Waldeck-Frankenberg

+
Ist ein beliebtes Ziel für Touristen: Der Edersee. 

Waldeck-Frankenberg. Gegenüber dem Vorjahr 2016 gab es 2017 bei den Gästeankünften in Waldeck-Frankenberg erneut eine Steigerung – und zwar um 3,5 Prozent auf 844 139. Damit wurde im dritten Jahr in Folge ein Rekord erzielt. Mehr Gäste wurden bisher noch nie im Landkreis begrüßt.

Auch bei den Gästeübernachtungen wurden Zuwächse von 1,6 Prozent auf rund 3,32 Millionen erreicht werden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ist gegenüber dem Vorjahr mit 3,9 Tagen dagegen leicht gefallen.

Die Zahl der ausländischen Gäste ist gegenüber 2016 deutlich gestiegen – um 9,6 Prozent auf 84 757. Auch die Zahl der Übernachtungen der ausländischen Gäste ist gestiegen, auf 264 902 (plus drei Prozent). 

Die ausländischen Gäste machten 2017 einen Anteil von zehn Prozent an den Gesamtankünften und acht Prozent an den Gesamtübernachtungen aus. 

Insgesamt weisen in der Statistik sieben Kommunen – im Vergleich zum Vorjahr – Steigerungen bei den Gästeankünften und den Gästeübernachtungen auf. Das sind Bad Arolsen, Bad Wildungen, Battenberg, Diemelstadt, Edertal, Lichtenfels und Willingen. In Diemelsee gab es mehr Ankünfte (plus 0,5 Prozent), aber leicht weniger Übernachtungen (minus 0,9 Prozent). Dies gilt auch für Korbach (plus 2,6 Prozent/minus zwei Prozent). In Frankenberg gab es mehr Übernachtungen (plus 1,8 Prozent), aber leicht weniger Ankünfte (minus 0,4 Prozent). 

In Frankenau und Vöhl gab es Rückgänge bei den Ankünften und Übernachtungen. Die Aussichten für das Jahr 2018 sind wiederum vielversprechend. Insgesamt fallen die Prognosen der meisten führenden Marktforschungsinstitute für 2018 positiv aus. Auch die Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH geht davon aus, dass bei vergleichbaren, wetterbezogenen Rahmenbedingungen wie im Jahr 2017 in diesem Jahr zumindest die Zahlen des Vorjahres erreicht werden. (r/dau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare