Originelle Rezepte

Hallo wach – herzhafte Rezepte mit Kaffee

+
Raffiniert und lecker: Kaffee-Tomaten, die so in den Ofen kommen.

Hellwach ins neue Jahr? Gar kein Problem mit unseren Rezepten. Wenn man zufällig entdeckt, wie viele Gerichte sich mit Kaffee oder Kaffeebohnen aromatisieren lassen, kommt man aus dem Testen und Schwärmen gar nicht mehr heraus.

Und da sprechen wir nicht von Gebäck, das zum Kaffee gereicht wird und auch längst nicht nur von Süßigkeiten. Darf es zum Beispiel ein Chili mit Kaffee und Bier sein? Oder Kaffee-Tomaten aus dem Ofen? Aber gern.

Frisch gebrühter Kaffee ist die Grundlage für tolle Rezepte. 

Dass man ein gutes Essen mit einem Kaffee beschließen kann, das war mir nun wirklich nicht neu. Aber – ein Essen, in dem Kaffee vorkommt, als Zutat?

Kaffee-Tomaten

Wer über Weihnachten krank im Bett liegt, stößt im Zweifel im Internet auch darüber. Und gleich das erste, das mir unterkommt, klingt köstlich: Kaffee-Tomaten aus dem Ofen. Auf der Homepage der Zeitschrift „Essen und Trinken“ sind die eine Zugabe zu einem Risotto mit Muscheln. Aber natürlich kann man sie auch mit anderen Gerichten kombinieren.

Für 125 Gramm Strauchtomaten werden in einem Topf fünf Gramm im Mörser grob zerstoßene Kaffeebohnen, drei Esslöffel Olivenöl, zwei Esslöffel natives Kaffee-Olivenöl und ein Esslöffel Kaffee-Likör erwärmt.

Die geviertelten Tomaten dazugeben und im Ofen in einer feuerfesten Form bei 80 Grad für rund 20 Minuten garen. Die Menge ist für vier Personen als aromatisches kleines Beiwerk ausgelegt. Funktioniert mit Risotto ebenso wie mit Pasta. Und vielleicht auch zu einem Steak?

Chili mit Kaffee

Fleischliebhaber sollten unbedingt ein Chili mit Kaffee testen. Zu meiner Überraschung bekam ich das sofort von einer Freundin bestätigt, der ich erzählte, dass ich gerade mit Gerichten experimentiere, die Kaffee enthalten. „Kenn ich – superlecker!“ Offensichtlich ein moderner Klassiker der sogenannten Texmex-Küche, der bislang an mir vorbeigegangen ist. Aus mehreren Rezepten habe ich mir eine eigene Kreation zusammengestellt:

Für einen großen Topf Chili (für etwa 6 Personen) werden zwei Zwiebeln und zwei Knoblauchzehen gewürfelt und in Öl angeschwitzt. Dann eine rote Paprika- und eine in feine Ringe geschnittene Chilischote dazugeben.

Ein Kilogramm Rinderhack wird hinzugefügt, ordentlich angebraten und mit einer kleinen Dose Tomatenmark und je rund 200 Milliliter gebrühtem Kaffee, dunklem Bier und Rinderbrühe abgelöscht. Wenn die Masse kurz aufgekocht hat, kommen eine große Dose Tomaten, knapp 50 Gramm brauner Zucker und ein Esslöffel Kakaopulver hinzu. Mit Oregano und – wem es schmeckt – Kreuzkümmel würzen, dann das Chili zwei Stunden vor sich hin köcheln lassen, damit es richtig schön Aroma bekommt.

Zum Schluss je eine Dose Kidneybohnen und Mais abtropfen lassen, hinzugeben, und nachdem das ganze noch einmal aufgekocht hat, mit Salz und Pfeffer sowie gegebenenfalls noch einmal eine Prise Gewürze abschmecken.

Expliziter Hinweis: Das ist natürlich kein Rezept für Kinder. Aber alle, die Alkohol konsumieren dürfen und die es scharf mögen, werden diese Chili-Variante lieben!

Kaffee-Sirup

Um noch einmal auf die Kaffee-Tomaten zurückzukommen. Da ist Kaffee-Olivenöl erwähnt. Kaffeeöl wird in verschiedenen Variationen angeboten – und übrigens auch als Inhaltsstoff in Kosmetikprodukten verwendet. Man kann es auch selbst herstellen, ebenso wie Kaffee-Likör oder Kaffee-Sirup. Der macht sich prima zusammen mit Pancakes, Eis oder anderen Süßspeisen.

Süße Variation mit Marshmallows und Kaffee.

Einfach dieselbe Menge Kaffee und braunen Zucker in einem Topf köcheln lassen, bis die Masse in der gewünschten Konsistenz eingedickt ist (ungefähr 15 bis 20 Minuten). Aromatisieren kann man entweder mit Vanille oder auch einem Schuss Rum. Da sind der geschmacklichen Fantasie keine Grenzen gesetzt. In sterilisierte Flaschen abgefüllt kann man den Sirup im Kühlschrank noch etwas aufbewahren. Wenn man dazu kommt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare