Polizei kontrolliert Zweiräder an Schulen

Rollerfahrer ohne gültigen Führerschein

Korbach/Sachsenhausen. - Der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg führte am Montagvormittag Zweiradkontrollen an Schulen in Korbach und Waldeck-Sachsenhausen durch. Insgesamt kontrollierten die Beamten 16 Zweiräder und stellten dabei fest, dass 5 Roller technisch verändert worden waren. In vier Fällen führte dies zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Was aber noch schwerer wiegt, ist, dass die fünf Rollerfahrer nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis für das technisch veränderte Gefährt verfügten und folglich ohne Führerschein unterwegs waren. Dies bedeutet für sie, dass sie nicht nur mit einer Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige rechnen müssen, sondern auch noch eine Verkehrsstrafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis auf sie zukommt. Erziehungsberechtigte sind sich oft gar nicht bewusst, dass technische Veränderungen eines Zweirades auch für sie gravierende Folgen haben können, wenn das Zweirad auf ihren Namen versichert ist. Denn dann sind sie für den technischen Zustand des Zweirades verantwortlich. Auch sie müssen mit einer Verkehrsstrafanzeige rechen, wenn der Fahrzeugführer ohne Führerschein unterwegs ist. Außerdem kann die technische Veränderung zu Regressansprüchen der Versicherung führen. Einsatzleiter Arnfried Schlömer zog nach den Kontrollmaßnahmen dann auch eine ernüchternde Bilanz: „Die Zweiradsaison beginnt jetzt wieder. Die technischen Veränderungen an den Fahrzeugen waren gravierend. Deshalb werden wir die Kontrollen im Umfeld von Schulen intensivieren“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare