CDU-Delegiertenversammlung im Landtags-Wahlkreis 5

96 Prozent Rückenwind für Armin Schwarz

+
Applaus für den Kandidaten, Blumen für seine Lebensgefährtin: Armin Schwarz (rechts) kandidiert erneut für die CDU bei der Landtagswahl. Zu ihm steht Lebensgefährtin Claudia Paul. Es gratuliert Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese, der die Delegiertenversammlung leitete.   

Twistetal-Twiste. Der Berufsschullehrer Armin Schwarz, der seit November 2011 für die CDU im hessischen Landtag die Interessen des Waldecker Landes vertritt, wird auch bei der Landtagswahl im Herbst als Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 5 antreten.

Das haben die Delegierten aus den CDU Stadt- und Gemeindeverbänden Bad Arolsen, Diemelsee, Diemelstadt, Edertal, Korbach, Twistetal, Volkmarsen, Waldeck und Willingen bei ihrem Nominierungsparteitag am Montagabend im Saal der Twister Gaststätte Post mit großer Mehrheit beschlossen.

Für Schwarz stimmten 77 von 80 stimmberechtigten Delegierten. Es gab zwei Gegenstimmen und eine Enthaltung. Das entspricht einer Zustimmungsquote von 96,25 Prozent.

Zu seinem Ersatzbewerber bestimmte die Versammlung den 31-jährigen Teamleiter im Jobcenter in Korbach, Jan-Wilhelm Pohlmann aus Diemelsee. Ersatzbewerber sind in Hessen den Direktkandidaten unmittelbar zugeordnet. Scheidet ein direkt gewählter Landtagsabgeordneter wegen Krankheit, Tod oder persönlicher Gründe aus dem Landtag aus, so rückt automatisch sein persönlicher Ersatzbewerber nach. Auf diese Weise war im November 2011 auch Armin Schwarz erstmals in den Landtag eingerückt, nachdem Ex-Minister Wilhelm Dietzel sein Direktmandat während der laufenden Legislaturperiode niedergelegt hatte. Bei der Landtagswahl im September 2013 hatte Schwarz mit 44 Prozent der Erststimmen das Direktmandat gewonnen.

„Ich grüße Thomas Viesehon, unseren Mann aus Berlin, der im Moment nur kurz pausiert.“

Armin Schwarz

Nun tritt er also im Herbst für eine weitere Wahlperiode an. „Ich freue mich riesig auf dieses Wahljahr, aus dem wir gemeinsam möglichst viel machen wollen. Vor allem wollen wir die beiden Direktmandate in Waldeck-Frankenberg gewinnen. Mit dem Rückenwind von heute wird uns das gelingen.“, erklärte Schwarz nach seiner Nominierung auch mit Blick auf seine Landtags-Kollegin Claudia Ravensburg, die am kommenden Montag beim Nominierungsparteitag in Bottendorf antreten wird.

Mit einer flammenden Rede hatte der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Viesehon den Kandidaten Armin Schwarz im Namen des Kreisvorstands und des CDU-Stadtverbands Volkmarsen als besonders kompetent und engagiert angepriesen.

In seiner Bewerbungsrede zog Schwarz eine positive Bilanz der schwarz-grünen Koalition in Wiesbaden. Sogar höhere Investitionen in den Straßenbau seien mit den Grünen machbar gewesen.

Erstmals seit 50 Jahren würden in Hessen Schulden abgebaut und das gleichzeitig bei Rekordinvestitionen.

Die schwarz-grüne Landesregierung habe mehr Lehrer und mehr Polizisten eingestellt. Es gebe Nachmittagsbetreuung an den Schulen und nun sogar drei gebührenfreie Kindergartenjahre. Das sei familienfreundlich und ein Beitrag gegen den demografischen Wandel.

Außerdem werde in Hessen massiv in schnelles Internet investiert. Von alldem profitierten ländliche Regionen wie Waldeck-Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare