Veranstalter ziehen positive Bilanz - Einige fuhren komplette 156 Kilometer

Gut 5000 Radfahrer bei der Eder-Bike-Tour dabei

+
Jedes Jahr mit von der Partie: (von links) Martin Ringler, Michael Feige, Andreas Schöpfer und Dietmar Graßhoff sind mit E-Bike bei der Tour dabei gewesen. 

Waldeck-Frankenberg – „Fürs Radfahren ist das Wetter optimal“, sagte Dietmar Graßhoff. Zusammen mit drei Freunden war er am Sonntag bei der Eder-Bike-Tour dabei.

Wie Tausende andere Radfahrer ließ sich die Gruppe nicht vom regnerischen Wetter davon abhalten, aufs Rad zu steigen.

Jedes Jahr sind die Männer aus Bromskirchen bei der Tour mit von der Partie, in diesem Jahr aber erstmals mit E-Bikes, wie sie erzählen. 76 Kilometer von ihrem Heimatort bis zur Staumauer sind die vier Männer gefahren. „Die Strecke ist relativ gut ausgebaut und vor allem rund um den Edersee ist es sehr reizvoll“, sagt Graßhoff. Nach gut dreieinhalb Stunden auf dem Fahrrad freuten sie sich dann auf ein deftiges Essen samt einiger kühler Weizen. Die Ehefrauen, berichteten sie, würden sie dann mit Auto samt Anhänger dort abholen.

Am Campingplatz Teichmann stempelte Carola Kaspar die Pässe.

Über insgesamt 156 Kilometer, von Bad Berleburg-Aue bis zur Edermündung in Grifte, führte die Tour. Vorbei an Fachwerkstädten wie Frankenberg und Fritzlar sowie an Ausflugszielen wie dem Wildtierpark und dem Edersee ging es durch die Region. Am Start waren vor allem auch viele ältere Fahrer, hat Carola Kaspar festegestellt. Sie stempelte die Teilnehmerpässe am Campingplatz Teichmann in Herzhausen. Auch seien immer mehr Frauen und E-Biker dabei.

Am meisten los im Ederbergland

Insgesamt seien in diesem Jahr rund 5000 Teilnehmer dabei gewesen, berichtete Gabriele Garthe, Touristik-Service Waldeck-Ederbergland, kurz vor Veranstaltungsende. „Es war richtig Leben auf der Strecke, wir sind mit der Bilanz zufrieden“, sagte sie auf Nachfrage unserer Zeitung. Allein an der Stempelstelle in Dodenau seien es mehr als 700 Radfahrer gewesen, in Hatzfeld seien schon am Vormittag um 10.30 Uhr die ersten 300 Teilnehmer vorbeigekommen. Insgesamt wurden an dieser Stelle gut 1000 Pässe gestempelt. „Im Ederbergland war am meisten los“, berichtete sie. Einige Radfahrer legten sogar die Gesamtstrecke von 156 Kilometern zurück.

Organisiert wird die alljährliche Eder-Bike-Tour vom Touristik-Service Waldeck-Ederbergland, von Ederbergland-Touristik, der Erlebnisregion Edersee und den Kommunen, die entlang der Eder liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare