Bund fördert Anschaffung von Smartboards und Tablets

Schulen profitieren von mehr Digital-Technik

Im Computerraum: Florian Weinrich (links) und Maurice Römpke von den Berufsbildenden Schulen in Korbach entwerfen Modelle am Rechner. Mit Hilfe eines 3-D-Druckers werden die Einzelteile des Modells dann ausgedruckt und von den Schülern schließlich zum fertigen Modell zusammengesetzt.  Foto: Julia Augustin

Waldeck-Frankenberg. Mit dem „DigitalPakt#D“ sollen Schulen vom Bundesbildungsministerium mehr Geld für die Anschaffung digitaler Geräte erhalten. Der Vorstoß sorgt für unterschiedliche Reaktionen, wie unsere Zeitung auf Nachfrage bei einigen Schulen in Waldeck-Frankenberg erfuhr.

Im Gymnasium „Alte Landesschule“ in Korbach gibt es bereits drei PC-Räume mit Einzelarbeitsplätzen für bis zu 30 Schüler. Außerdem können in allen Fachräumen Laptops und Beamer mit Zugang zum Internet installiert werden. Es gibt unter anderem ein Active-Board, also eine digitale Tafel, Internet-Arbeitsplätze in der Bibliothek, Dokumentenkameras, Notebook-Wagen und Digitalkameras für die Arbeit im Kunstunterricht

Wie es an den anderen Schulen im Landkreis aussieht, lesen Sie in der gedruckten WLZ-Mittwochausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare