Musik-Tipp

Vibe der 70er

Mit seinem relaxten Poprock war Steve Waitt aus New York gerade auf Deutschland-Tournee. Die Songs seines neues Albums „Another Day Blown Bright“ atmen die 70er- und 80er-Jahre.

Der Singer, Songwriter und Multiinstrumentalist erinnert mit seiner zeitlos eingängigen Musik ein wenig an Tom Petty, Mark Cohn, Bruce Springsteen, Billy Joel, Jackson Browne oder Bruce Hornsby.

Der Americana-Sound mit Country- und Westcoast-Einschlag wird von Steves angenehmer Stimme und ausgeklügelten Arrangements aus Piano und Gitarre getragen, die immer wieder mit modernen Breakbeats aufgepeppt werden. Zu den Highlights gehört „A Broken Line“ mit seinem rockig-aufwühlenden Gitarrenriff oder „Make You Mine“ sowie „No Light Above You“, die beide mit schönem Country-Refrain und Supertramp-artigen Piano unter die Haut gehen. Es dominiert eine verträumt-melancholische Atmosphäre, die die lebensweisen, zuweilen sozialkritischen Texte gekonnt einhüllen.

In den Songs geht’s immer wieder um Beobachtungen von menschlichen Eigenarten oder der amerikanischen Gesellschaft. Um den täglichen Kampf ums Überleben handeln etwa „July“ oder „Another Disguise“. Darin reflektiert der Songwriter die Beobachtung, dass Menschen etwas darstellen wollen, dass sie gar nicht sind. Verkleidet oder maskiert, verlieren sie sich selbst. Da landet man schon mal einsam in einem Motel, um sich dort mit Schnaps volllaufen zu lassen. Also, ein schöner Roadtrip zum Fühlen und Nachdenken. /ros

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare