WLZ-Sommertour: Beim VfR Volkmarsen gibt's nur eins - Fußball

Einen Helden von Bern aufgebaut

+
Aufstiegsfeier? Fast im Gegenteil: Die VfR-Fußballer feierten am letzten Spieltag der Saison 2018/19 den Verbleib in der Gruppenliga nach sensationeller Serie mit 22 Punkten aus acht Spielen. Am Freitag stand das WLZ-Wohnmobil im Rahmen der Sommertour am Sportplatz in Volkmarsen. 

Für VfR-Mitglieder gibt's nur eins: Fußball. Eine andere Sportart bietet der Volkmarser Verein nicht an. Das WLZ-Sommertour-Mobil war bei ihm zu Gast.

Der VfR hat ein Alleinstellungsmerkmal, das vermutlich kein Verein sonst im Waldecker Land jemals erreichen wird: Ein Fußball-Weltmeister trug schon sein schwarz-weißes Trikot.

Der Kölsche Jung’ Hans Schäfer verbrachte die Nachkriegszeit in Volkmarsen. Er war beim „Wunder von Bern“ dabei, wurde 1954 Weltmeister. Schäfer arbeitete damals als Friseur im Salon Kramer/Rest, den es heute noch gibt. Damals schnürte er für „’n Appel und ‘n Ei“ die Fußballstiefel für den VfR. Er war vor allem aufs Land geschickt worden, weil die Versorgungslage in Köln so schwierig war.

60:0 Punkte in der A-Klasse

Der Verein für Rasensport hat noch eine Bestleistung vorzuweisen, die andere Teams nur schwer erreichen: Dank der hessischen Gebietsreform 1972 wurde Volkmarsen dem Kreis Waldeck angegliedert, und die Kicker stiegen 1975 in die A-Klasse auf – sie holten 60:0 Punkte.

Ein Video über den VfR Volkmarsen sehen Sie hier (gesponsert von der Waldecker Bank):

Doch es gab auch harte Niederlagen für den 1920 gegründeten Verein. Eine dunkle Phase begann 2007, als es sportlich bergauf gehen sollte. Der VfR Volkmarsen ging mit Breuna/Wettesingen eine Spielgemeinschaft ein. Es folgt der Abstieg aus der Kreisoberliga. Sowohl sportlich als auch finanziell musste der Vorstand handeln und kündigte 2010 die Spielgemeinschaft wieder auf.

Dritte Kraft im Waldecker Land

Danach ging es wieder bergauf. Zwei Aufstiege folgten seither, und heute spielt der VfR in der Gruppenliga – aktuell als die dritte fußballerische Kraft im Waldecker Land. Nach zwei Hessenpokalsiegen im Kreis Wolfhagen holte die Mannschaft auch zwei Mal den Waldecker Pokal (1980, 2016). Das gelang auch einigen Jugendmannschaften des VfR.

Glückwunsch mit Waldecker Pokal: VfR-Spielführerin Lara Fülling, Landrat Reinhard Kubat (links) und Gottfried Henkelmann, stellvertretender Kreisfußballwart.

Natürlich darf in diesem reinen Fußballverein eine Frauenmannschaft nicht fehlen. Bereits 1933 sollen Frauen in Volkmarsen gegen den Ball getreten haben. Das war damals noch gesetzeswidrig. In den 1970er und 1990er Jahren gab es ebenfalls ein Frauenteam. Inzwischen sind die VfR-Kickerinnen zweimal nacheinander aufgestiegen und spielen in der Gruppenliga.

Sogar die Bayern waren schon da

„Große“ Mannschaft waren schon zu Gast: der 1. FC Köln, die Traditionsmannschaft von Borussia Dortmund und die Profis des FC Bayern München sogar schon zwei Mal.

Der VfR hat rund 510 Mitglieder und schafft es in der JSG mit dem TuSpo Mengeringhausen immer noch, beim Nachwuchs alle Altersklassen zu besetzen. Rund 180 Kinder spielen derzeit in zehn Mannschaften Fußball im VfR-Trikot.

Dank für ehrenamtliches Engagement: Irmfried Emmerich von Intersport Kettschau überreicht je einen Einkaufsgutschein an Maritn Funke und Karsten Schmermund (von rechts), hier mit Verena Niemann

Dank an Karsten Schmermund und Martin Funke

Zwei Trainern gilt der Dank bei der WLZ-Sommertour. Karsten Schmermund hat 1974 als C-Jugendlicher beim VfR begonnen – als Feldspieler und später im Tor. Der heutige Jugendtrainer gehörte zu denen, die 1978 Franz Beckenbauer besuchten, der damals bei Cosmos New York spielte. Nach einem Abstecher nach Ehringen kehrte er als Trainer zum VfR zurück. Seit 2011 trainierte er Spieler, die damals als Bambini begannen – und begleitet sie alle zwei Jahre in die nächst höhere Stufe. Seine Ziele sind, den Kader zusammenzuhalten und im Jubiläumsjahr des VfR 2020 Meister zu werden. Sein größter Wunsch wäre ein Trainerkollege auch über die Saison hinaus.

Bei Martin Funke führt kein Weg am VfR vorbei: Schon sein Vater, Helmut Funke, spielte für den Verein. Mitglied ist Sohn Martin seit 1974 – seit er sechs Jahre alt ist. Der Trainer ist also ein „Eigengewächs“ des Volkmarser Vereins. Er hat alle Jugendmannschaften durchlaufen und anschließend in der ersten, zweiten und dritten Mannschaft gespielt. in der Saison 1988/89 war er Spielertrainer der zweiten Mannschaft . Von 2006 bis 2014 trainierte er die D-, C- und B-Mädchen, mitunter auch zwei Jahrgänge gleichzeitig. Seit 2014 ist Martin Funke Trainer der Damenmannschaft.

Viel Glück wünscht das Sommertour-Team all denen, die bei den Gewinnspielen am Wohnmobil mitmachen.

Weitere Stationen der WLZ-Sommertour

Dienstag, 13. August 2018:

17-19 Uhr beim TSV Goddelsheim (am Sportlerheim)

19.30-20.30 Uhr bei den Goldminers/FC International Korbach (Sportplatz Helmscheid)

Mittwoch, 14. August 2019:

10-12 Uhr bei der Waldecker Bank in Korbach (Prof.-Bier-Straße)

18-19 Uhr beim TV Friedrichstein (Sportlerheim Bad Wildungen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare