Waldeck-Frankenberg

Sparpaket mit Fifty-fifty-Taxi

- Waldeck-Frankenberg (jk). Der Kreistag hat ein dickes Sparpaket auf den Weg gebracht. Die Koalition von CDU, FWG, FDP, aber auch die SPD stimmten dem „erweiterten Haushaltssicherungskonzept“ zu. Die Grünen sowie Abgeordnete von Republikanern und Linkspartei lehnten das Konzept ab.

Insgesamt geht es um rund 17 Millionen Euro, die der Landkreis bis 2015 einsparen will. Damit soll das drohende Defizit von bis zu 100 Millionen Euro abgemildert werden. Devise von Landrat Dr. Reinhard Kubat: Einsparungen sind schmerzlich, aber unvermeidbar. So reicht das Sparpaket von von Erhöhung der Jagdsteuer bis Kürzungen oder Streichungen für Stadtbusse in Korbach und Bad Wildungen, die Theaterwoche in Korbach oder die Barock-Festspiele in Arolsen. Die SPD-Fraktion wollte zumindest Zuschüsse für Betreuungsvereine, Pflegestationen und das „Fifty-fifty-Taxi“ für Jugendliche unangetastet lassen. Grünen-Fraktionschef Jürgen Frömmrich spielte auf die Kreisumlage der Gemeinden an, um Einnahmen zu verbessern. Doch gerade dies wollten Landrat Dr. Reinhard Kubat und die Mehrheit vermeiden. Das bei Jugendlichen begehrte „Fifty-fifty-Taxi“ sorgte für kritische Debatten. Die SPD will das Thema erneut aufs Tapet bringen, die CDU sieht Ausweichlösungen und verwies auf kommende Initiativen von Jugendgruppen an den Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare