Waldeck-Frankenberg

SPD: "Faktenlage gegen Eichenlaub erhärtet"

- Waldeck-Frankenberg. Der Verdacht auf mögliche Provisionszahlungen an den früheren Landrat Helmut Eichenlaub hat sich nach Infomationen der SPD erhärtet: "Der Abgrund ist tiefer geworden", sagte SPD-Fraktionschef Reinhard Kahl am Mittwoch nach einer Sitzung des Verwaltungsrates der Sparkasse Waldeck-Frankenberg in Korbach.

Details nannte Kahl, der dem Gremium selbst angehört, nicht. Dazu sei er nicht befugt. Er gehe aber davon aus, dass die Staatsanwaltschaft neben Eichenlaub auch gegen eine weitere Person ermitteln werde. Diskutiert wurden im Verwaltungsrat unter anderem ein Fragenkatalog, den die Sozialdemokraten an Vorstandsvorsitzenden Michael Bott gerichtet hatte. Unter anderem wollte die SPD wissen, ob die Sparkasse über die Geldanlage bei der LB Swiss informiert und möglicherweise auch daran beteiligt war. Thema war auch das Sale-and-lease-back-Geschäft des Landkreises. Auch hier fragten die Sozialdemokraten nach einer Beteiligung der Sparkasse als Berater oder Vermittler. Schließlich ging es um die Rolle eines Gesprächs zwischen vermögenden Sparkassenkunden und der LB Swiss, das in Frankenberg stattgefunden haben soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare