Waldeck-Frankenberg

SPD: Weltecke löst Stadtler als Parteichef ab

- Willingen-Rattlar (jk). Dr. Christoph Weltecke (Korbach) ist neuer SPD-Vorsitzender in Waldeck-Frankenberg. Vorgänger Karl-Heinz Stadtler (Vöhl) erhielt zum Abschied stehend Applaus für zwölf Jahre ehrenamtliche Arbeit als Parteichef.

Aufsteigende Form wollte die SPD beim Parteitag am Samstag demonstrieren. Und das galt auch symbolisch für die Tagung: Rattlar ist der höchstgelegene Ort im Upland. Das SPD-Führungsteam zeigt sich dabei nach der Neuwahl stark verjüngt: Der neue Vorsitzende Dr. Christoph Weltecke ist 34, als Stellvertreter sind der Frankenauer Bürgermeister Björn Brede (34) und der frühere Juso-Vorsitzende Andreas Schaake (29) aus Edertal mit an Bord. Hinzu kommt als Vize-Parteichefin die erfahrene Sozialpolitikerin und frühere Landtagsabgeordnete Hannelore Eckhardt (Bad Arolsen). "Mein Werkzeugkasten ist gut bestückt", betonte Weltecke in seiner Antrittsrede - mit Verweis auf seine Erfahrung bei den Jusos, im Ortsverein Korbach, als Kreistagsabgeordneter und im SPD-Unterbezirksvorstand seit 2005. Politisch verortet er sich in Waldeck-Frankenberg "als Vorsitzender einer linken Volkspartei". Unterstützung für Ortsvereine, Ehrenamt, Fortbildung für Kommunalpolitiker und enge Kontakte zu Referenten oder Wahl-Kandidaten nannte Weltecke als wichtige Punkte für die Parteiarbeit. Bei der Vorstandswahl erhielt Weltecke mit 82 von 92 Ja-Stimmen ein deutliches Ergebnis. Für Karl-Heinz Stadtler war sein letzter Parteitag als Vorsitzender ein sichtlich bewegender Moment. "Wir streiten für Weltoffenheit und Toleranz", betonte er am Morgen zur Eröffnung das politische Credo der Sozialdemokraten: Engagement auch für Arme, Schwache und Minderheiten, die am Rand der Gesellschaft stünden. Persönliches Fazit nach zwölf Jahren als Parteichef: "Ich war gerne Vorsitzender, es hat Spaß gemacht." Über 90 Delegierte beim SPD-Parteitag zollten Stadtler lange anhaltenden Beifall. Dabei war sein besonderer persönlicher Erfolg an diesem Tag fast untergegangen: 2003 trat Stadtler gegen den damaligen Landrat Helmut Eichenlaub (CDU) als Direktkandidat an, machte vor Supermärkten, auf Marktplätzen und auf der Straße politische Kärrnerarbeit im Wahlkampf - und unterlag Amtsinhaber Eichenlaub damals nur denkbar knapp.Bilanz der letzten Monate zogen beim Parteitag in Rattlar der SPD-Fraktionschef Reinhard Kahl für die Arbeit im Kreistag, Landrat Dr. Reinhard Kubat und SPD-Bundestagsabgeordneter Dr. Edgar Franke. Auch der neue Erste Kreisbeigeordnete und Koalitionspartner der Grünen, Jens Deutschendorf, stellte sich den SPD-Mitgliedern vor.

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom 19. September.

Eine Bildergalerie gibt es hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare