Korbach

Spielplan für Theaterwoche vom 10. bis 15. Mai steht

- Korbach (nv). Die Suche nach der eigenen Identität in einer immer schnelllebigeren Gesellschaft steht vom 10. bis 15. Mai im Mittelpunkt der Theaterwoche Korbach. Das Kuratorium präsentierte am Montag im Kreishaus den Spielplan.

Das Interesse an der Theaterwoche Korbach ist nach wie vor groß: 13 Spielgruppen hatten sich mit 15 Produktionen beim zuständigen Kuratorium beworben. „Das waren mehr als 2009 – obwohl der Druck auf die Schüler, zum Beispiel durch die verkürzte Gymnasialzeit, immer größter wird“, berichtet Dr. Hartmut Wecker bei der Sitzung am Montag. 2009 hatten Darsteller und Verantwortliche den 60. Geburtstag der Amateurtheaterwoche gefeiert.

„15 Bewerbungen waren für uns eine gute Basis, um einen abwechslungsreichen Spielplan zu erstellen“, betont Eckhard Depour, Kuratoriumsmitglied und Leiter der Theatergruppe der Mies-van-der-Rohe-Schule Aachen. Innovationskraft, Qualität des Spiels und regionaler Bezug spielten nach Angaben des Fachmanns bei der Auswahl eine entscheidende Rolle. So entschieden sich die Mitglieder des Kuratoriums für neun Produktionen, darunter auch beide Bewerbungen aus Waldeck-Frankenberg. Neben der Theater AG der Edertalschule Frankenberg unter Leitung von Paul Möllers, deren Ensemble erneut im Dampfmaschinen-Museum in Schreufa auf der Bühne stehen wird, sind erstmals die Unterstufenchöre der Alten Landesschule Korbach und der Uplandschule Willingen unter Leitung von Olaf Schillmöller dabei. „Wir sind froh, wenn sich Gruppen unmittelbar aus der Region bewerben“, hebt Depour hervor. Schillmöllers Inszenierung des Grimmschen Märchens „Rumpelstilzchen“ läutet die Woche daher ein. Darüber hinaus nimmt die Theatergruppe der Korbacher Paul-Zimmermann-Schule teil, führt jedoch kein Stück auf. „Die Suche nach mir Selbst in einer Welt, die immer etwas von mir will, zieht sich in diesem Jahr wie ein roter Faden durch den Spielplan“, fasst Depour zusammen.

Der Spielplanentwurf im Überblick: Montag, 10. Mai: Nachmittag: Straßentheater in der Fußgängerzone Korbach; Abend: 1) „Rumpelstilzchen“: Singspiel des Unterstufenchores der ALS Korbach und der UPS Willingen, Stadthalle Korbach; 2) Eröffnung der Theaterwoche, Stadthalle; 3) „Sturm und Drang – Irgendwo muss es eine Wut geben“: Theatergruppe am Goethe (Düsseldorf), Stadthalle; Dienstag, 11. Mai: Vormittag: „Müssen nur wollen“: Theatergruppe am Goethe (Düsseldorf), Stadthalle; Abend: „Wie ein anderer“: rohestheater Mies-van-der-Rohe-Schule (Aachen), Stadthalle; Mittwoch, 12. Mai: Vorhmittag: „weite welt sucks“: pocomania, Käthe-Kollwitz-Gesamtschule (Grevenbroich), Stadthalle; Abend: „Rocky rocks Frankenstein“, Edertalschule (Frankenberg), Dampfmaschinen-Museum Schreufa; Donnerstag, 13. Mai: Vormittag: keine Aufführung Abend: „Natalia und ihre Männer“, Kellertheater (Hamburg), Stadthalle; Freitag, 14. Mai: Vormittag: keine Aufführung Abend: a) „Komödie der Irrungen“: Freies Theater Tempus fugit (Lörrach), Stadthalle; b) „The city of fire“: Teatr Prawdziwy (Polen), Straßentheater, Ort wird bekannt gegeben; Samstag, 15. Mai: Vormittag: Vorstellung der Werkstattergebnisse. Die Werkstattarbeit zwischen Dienstag und Freitag steht unter dem Titel „Franz oder Franziska Moor – Monologe als Ausgangspunkt für alternative szenische Gestaltungen“.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 16. Februar 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare