Waldeck-Frankenberg

Sprung ins Wasser unbedenklich

- Waldeck-Frankenberg (lb). Heiß, heißer, am heißesten – die nächsten Tage bescheren wieder hochsommerliche Temperaturen. Für die Waldeck-Frankenberger kein Problem: Drei Stauseen sorgen im Landkreis für Abkühlung.

Schwimmen statt Schwitzen heißt das beste Motto. Vor allem für Naturliebhaber ist der Landkreis mit seinen drei Stauseen ein echtes Badeparadies. Damit der Sprung ins kühle Nass unbedenklich bleibt, wird die Wasserqualität im Eder-, Diemel- und Twistesee regelmäßig kontrolliert. Rettungsschwimmer der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sichern außerdem die wichtigsten Badestrände. Eine Gewässerkarte auf der Internetseite des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie zeigt, wo Baden unbedenklich ist – zumindest was die Wasserqualität betrifft. Um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern, werden sämtliche hessischen Badestellen während der Badesaison mindestens einmal im Monat im Auftrag der Gesundheitsämter untersucht. Notfalls werden Seen auch gesperrt: Wegen Blaualgen verhängte die Gemeinde Diemelsee im August 2007 ein Badeverbot, um die Gesundheit der Gäste nicht zu gefährden. Zurzeit aber ist das Badevergnügen an allen drei Stauseen im Landkreis ungetrübt bei amtlich bestätigter ausgezeichneter Wasserqualität.Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ-Ausgabe vom Freitag, 16. Juli 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare