Waldeck-Frankenberg

Der Stargast zur Theaterwoche

- Waldeck-Frankenberg (jk). Bei der Theaterwoche in Korbach verdiente sie sich 1988 erste Sporen als Schauspielerin. Am kommenden Montag kehrt TV-Star Ann-Cathrin Sudhoff als Ehrengast zurück: Auf WLZ-Einladung wird sie die Theaterwoche mit eröffnen.

Der Landkreis will die Theaterwoche streichen – diese Hiobsbotschaft zog im Frühjahr 2010 weite Kreise in ganz Deutschland. Vom heimischen Publikum über Jahre immer weniger beachtet, genoss die Woche des Schauspiels in Korbach nämlich bei den Ensembles einen glänzenden Ruf. Ob Schülertheater oder anspruchsvolle Amateurbühnen. Korbach, das hat bei vielen Mimen einen Nimbus, auch über die deutschen Grenzen hinaus. Denn die Theaterwoche gilt als ein Hort des Kreativen, des Innovativen, manchmal auch des schrägen oder gar skandalträchtigen Schauspiels.

Sollte also ausgerechnet eine der traditionsreichsten Theaterwochen der Republik dem politischen Rotstift zum Opfer fallen? Die Fraktionen im Kreistag Waldeck-Frankenbergs übten jedenfalls den großen Schulterschluss, als es voriges Jahr um einen nötigen Sparkurs ging. Dabei waren die rund 30 000 Euro, die der Landkreis für die Theaterwoche alljährlich bereitstellte, nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Indes kalkulierte die Kreispolitik offenbar nicht mit dem lautstarken Echo, das über alle Kanäle plötzlich zu vernehmen war.

So protestierten Schulen, Regisseure, Schauspieler und Dachverband gehörig. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich der Unmut auch über soziale Netzwerke im Internet. Stapelweise Leserbriefe flatterten bei der Waldeckischen Landeszeitung und Frankenberger Zeitung ein. Und per Mail meldete sich auch eine bekannte Schauspielerin aus Hamburg: Ann-Cathrin Sudhoff (39).

Rolle im „Großstadtrevier“ „Gegen den Wind“, „Die Rote Meile“, Tatort, SOKO Leipzig, „In aller Freundschaft, Küstenwache, „Hallo Robbie!“ – in unzähligen TV-Filmen und Serien hat sie mitgespielt. Auch die Liebe zum Theaterspiel hat sie über Jahre weiter gehegt: ob in Shakespeares „Sommernachtstraum“ oder „Dantons Tod“. Große Bekanntheit erlangte Ann-Cathrin Sudhoff ebenso in der TV-Kultserie „Großstadtrevier“ – an der Seite von Jan Fedder in der Rolle der Polizistin Svenja Menzel.

„Im Jahre 1988 war ich erstmals in Korbach. Eine tolle Seminarwoche! Eine Schule fürs Leben“, protestierte Sudhoff in ihrem WLZ-Leserbrief somit gegen ein unsanftes Ende der Theaterwoche. Denn als Schülerin des Essener Helmholtz-Gymnasiums hatte sie als 16-Jährige wichtige Erfahrungen in Korbach gemacht. Sudhoffs Worte trafen ins Schwarze. Das Trauerspiel auf politischer Bühne erhielt eine neue Interpretation: Das Blatt wendete sich. Wir haben da eine Idee, wie wir die Theaterwoche retten können – ließ Landrat Dr. Reinhard Kubat schließlich sinngemäß verlauten.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Samstag, 28. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare