Steine auf dem Weg zum Abschluss

34 Lehrlinge des Bauhandwerks schaffen ihre Gesellenprüfung

Freisprechungsfeier an einem besonderen Ort: 24 der insgesamt 34 Absolventen kamen zur Überreichung ihrer Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse auf dem Hof der Burg Hessenstein
+
Freisprechungsfeier an einem besonderen Ort: 24 der insgesamt 34 Absolventen kamen zur Überreichung ihrer Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse auf dem Hof der Burg Hessenstein

Waldeck-Frankenberg – Überall strahlende Gesichter und das aus gutem Grund, denn die ehemaligen Lehrlinge haben ihre Abschlussprüfung als Hochbaufacharbeiter, Tiefbaufacharbeiter, Maurer und Straßenbauer erfolgreich absolviert. Mit dem Prüfungszeugnis ausgestattet, kann für sie nun der Berufsalltag beginnen.

Die festliche Freisprechung und die Erhebung in den Gesellenstand feierte die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg am Donnerstagabend auf dem Hof der Jugendburg Hessenstein in Ederbringhausen. Insgesamt 34 ehemalige Azubis haben die Prüfung bestanden. 24 von ihnen waren vor Ort, um die Gesellenbriefe und Zeugnisse persönlich aus den Händen von Ulrich Mütze, Obermeister der Bau-Innung Waldeck-Frankenberg, entgegenzunehmen.

Besonders gute Leistungen erzielten die Jahrgangsbesten Maurer Dennis Froese (Firma Fisseler, Korbach), Maurer Tom Hoffmann (Firma Heinrich Mütze, Frankenberg) und Straßenbauer Dennis Wittmer (Firma Heinrich Rohde, Korbach). „Wir hatten dieses Jahr eine sehr gute Quote“, betonte Mütze.

„Bei der Corona-Situation ist die Jugendburg Hessenstein der ideale Veranstaltungsort“, erklärte Mütze. Er hieß besonders Jürgen Weige (Prüfungsausschussvorsitzender des Maurerhandwerks Korbach), Werner Hess von der Frankenberger Seite, Wolfgang Habicht (Prüfungsausschuss Straßenbauerhandwerk) sowie den stellvertretenden Obermeister Jörg Scheffer und Silke Nagel (Teamleiterin bei der Kreishandwerkerschaft) willkommen.

„Besonders auf der Zielgeraden wurden uns einige Steine in den Weg gelegt und ich muss gestehen, so etwas hatten wir noch nicht erlebt“, sagte Mütze. Schulschließungen und Lehrbauhofschließungen seien brutale Aktionen gewesen. Die Corona-Krise sei eine Bewährungsprobe gewesen, bei der man gemerkt habe, wie gut die Zusammenarbeit zwischen Berufsschulen, Lehrbauhöfen und Betrieben funktioniere. Er lobte die ehemaligen Azubis für ihre aktive Mitarbeit, gerade auf digitalem Wege. „Ihr habt nun das Rüstzeug, was ihr benötigt“, betonte Mütze. Er sei sich sicher, dass die frischgebackenen Gesellen ihren Weg gehen werden.

Mütze überreichte in seiner Funktion als Vorsitzender der Justus-Noll-Stiftung 500 Euro an Jörg Scheffer, der für die Bauhöfe bestimmt ist. Die Stiftung setzt sich für die Belange des Bauhandwerks und die Förderung der Berufsausbildung im Handwerk ein.

Ihre Prüfungszeugnisse erhielten auf Burg Hessenstein die folgenden jungen Handwerker:

Hochbaufacharbeiter: Max Althaus, Lars Dezimbalka, Patrick Schäfer, Niklas Eduard Schmale, Jonas Trachte (alle Fr. Fisseler, Korbach), Mohammad Adel Faqirzada (Heinrich Mütze, Frankenberg), Marcel Heine (Dezimbalka, Waldeck).

Maurer: Eric Berkenkopf, Justin Müller (beide Eickmann, Frankenberg), Niclas Braun, Steven Luca Röse (beide Schneider, Hatzfeld), Abdul Khaliq Faqiri, Dennis Froese, Eric Tscheuschner (alle Fr. Fisseler, Korbach), Tom Hoffmann (Heinrich Mütze, Frankenberg), Frank Mengel (Helfri-Baugesellschaft, Frankenberg).

Tiefbaufacharbeiter: Ekramullah Ibrahimkhel (Heinrich Mütze, Frankenberg), Leon Ködür, Jan Schmidt (beide Joh. Wachenfeld, Korbach), Bastian Pohle, Felix Volkhausen, Niklas Wittmer, Maurice Senyigit, Kevin Walger (alle Heinrich Rohde, Korbach), Tobias Van De Vijver (Marpe, Twistetal).

Straßenbauer: Nick Alscher, Manuel Schmidt (beide Marpe, Twistetal), Dennis Wittmer, Maurice Broquet, Dominik Henk, Thomas Papakostas (alle Heinrich Rohde, Korbach), Xhustino Kalemaj (Joh. Wachenfeld, Korbach).

Von Nadja Zecher-Christ

Innungsbeste wurden Dennis Froese, Tom Hoffmann und Dennis Wittmer (unten von links). Mit ihnen freuen sich ihre Ausbilder (oben von links) Jörg Trachte (Firma Fisseler), Ulrich Mütze (Firma Heinrich Mütze) und Jörg Scheffer (Firma Heinrich Rohde).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare