Bürgermeister kritisieren Untersuchungsmethode

Studie: Bad Wildungen und Bad Arolsen verlieren an Bedeutung

Laut Leibniz-Institut ein Indikator für den Bedeutungsverlust: Das Amtsgericht in Bad Arolsen ist Ende 2011 geschlossen worden, Bad Wildungen hat seines bereits 2004 verloren.

Waldeck-Frankenberg. Das Amtsgericht ist umgezogen, das Krankenhaus hat zugemacht, ein Gymnasium gibt es nur noch in der nächstgrößeren Stadt: Viele Kleinstädte stehen schlechter da als früher.

Deutschlandweit hat rund ein Drittel der Kleinstädte seit der Jahrtausendwende als Zentrum für die umliegenden Orte an Bedeutung verloren. Das jedenfalls soll eine Studie des Leibniz-Instituts für Länderkunde belegen.

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg stehen demnach Bad Wildungen und Bad Arolsen auf der Verliererseite, Frankenberg hingegen hat seine Bedeutung im Vergleich zu 2001 beibehalten. Untersucht wurden insgesamt knapp 500 Kleinstädte mit zehn- bis zwanzigtausend Einwohnern.

Konkret haben sich die Wissenschaftler angeschaut, ob es in den Städten noch Amtsgerichte, Kreisverwaltungen, Gymnasien, Volkshochschulen und Krankenhäuser gibt. „Kleinstädte mit allen fünf Einrichtungen sind in der Regel bedeutsame Wirtschafts-, Bildungs-, Kultur-, und Versorgungszentren“, schreiben die Autoren der Studie.

Während Frankenberg seine öffentlichen Einrichtungen behalten hat, mussten sowohl Bad Arolsen (2011) als auch Bad Wildungen (2004) ihre Amtsgerichte aufgeben. Damit stehen die beiden Waldeck-Frankenberger Städte aber nicht allein: Seit der Jahrtausendwende hat das Land die Hälfte der hessischen Amtsgerichte geschlossen, insgesamt 15.

Wie in Hessen seien oft politische Entscheidungen der Grund für den Bedeutungsverlust, so die Autoren. Etliche Städte in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg haben ihre Bedeutung übrigens gesteigert: Durch den Ausbau von Bildungseinrichtungen.

Kritik an der Studie übten die Bürgermeister der betroffenen Städte gegenüber dieser Zeitung: Sie klammere wichtige Faktoren wie etwa den Einzelhandel aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel