Tief Friederike erreicht Höhepunkt - Kein Bahnverkehr zwischen Korbach und Kassel 

Sturm-Ticker und Bildergalerie: Mann wird von herabstürzendem Baum getroffen

+
Sturmtief Friederike fegt am 18. Januar 2018 über Nordwaldeck und knickt ungezählte Bäume. Im Aartal an der Straße zwischen Arolsen und Landau wurde eine Gruppe Nordic-Walker von einem Baum getroffen. Ein Walker wurde verletzt. Als die Rettungskränfte von Feuerwehr und Rettungsdienst ankamen, versperrten umgefallene Bäume die Zufahrt ins Aartal. Die Aartalsenke wurde daraufhin gesperrt. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, die Bäume zu beseitigen.

Waldeck-Frankenberg. Nach dem Schnee kommt der Sturm: Tief Friederike hat im Lauf des Donnerstags Waldeck-Frankenberg erreicht. In manchen Schulen fiel der Unterricht aus. Meteorologen warnen, sich im Freien aufzuhalten.

+++ aktualisiert am Freitag, 19.01.2018, 18.17 Uhr +++

  • Die Innenstadt von Bad Arolsen scheint besonders stark vom Sturm betroffen zu sein. In vielen Vorgärten knickten große Bäume. So in der Fürstenallee, im Braunser Weg, in der Straße "Unter den Eichen", am Parkdeck am Bürgerhaus und im Garten des Bernhard-von-Haller-Hauses. In mehreren Fällen wurden parkende Autos beschädigt. 
  • die Landesstraße zwischen Helsen und Kohlgrund (Kroneiche) ist gesperrt, weil dort regelmäßig Bäume auf die Fahrbahn fallen.
  • In Volkmarsen wird die Feuerwehr zu einem umgestürzten Baum in der Bevelterbergstraße gerufen. Auch aus Ehringen werden umgeknickte Bäume gemeldet.
Am Eingang der Straße "Unter den Eichen" in Bad Arolsen wurde diese Vialla, ehemals Sitz des Staatsbauamtes, von mächtigen umstürzenden Tannen beschädigt. 
  • In Külte wurden durch den Sturm mehrere Hausdächer teilweise abgedeckt. Am Külter Bahnhof fielen Bäume auf die Straße. Bahnmitarbeiter nahmen den Bahnübergang in Augenschein und suchten nach Schäden an den Sicherungsanlagen.
  • die Feuerwehr wurde alarmiert, weil die Gefahr besteht, dass das Dach des SVG-Hofes an der Autobahnauffahrt in Rhoden durch den Sturm abgedeckt wird. Vor Ort zeigt sich, dass ein Teil des Flachdaches lose im Wind auf und ab wackelt. Die Feuerwehr sperrt die Gefahrenstelle ab. In Rhoden liegen an vielen Stellen zerschmetterte Dachziegel auf den Straßen und Gehwegen.
  • Zwischen  Bad Arolsen und Landau, in der so genannten Aartalsenke, stürzten Bäume auf die Fahrbahn. Die Straße ist an dieser Stelle zurzeit gesperrt. Auf einem nahe gelegenen Waldweg verletzte sich ein Nordic-Walker am Bein, der von einem herabstürzenden Baum getroffen wurde. InKülte, Rhoden und an der Bundesstraße 252 zwischen Bad Arolsen und Schmillinghausen knickten ebenso Bäume in großer Zahl um, wie in Bad Arolsen in der Großen Allee auf Höhe der Tinnitus-Klinik und in der Fürstenallee. 
  • in Lelbach ist an einem Wohnhaus das halbe Dach weggeflogen
  • der Hauseingang am Korbacher Rathaus ist derzeit gesperrt, weil Ziegel heruntergefallen sind 
  • die Leitstelle informiert, dass in Freienhagen im Akazienweg ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt ist 
  • an der Kilianskirche in Korbach fielen Teile vom Gerüst herunter, daher ist der Bereich um die Kirche momentan gesperrt 
  • Um 13.15 wurde die Feuerwehr wird zu einem umgestürzten Baum in der Giflitzer Siedlung am Kalkrain gerufen. Der Baum lag über der Fahrbahn 
  • Um 13.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Pkw in Sachsenhausen gerufen, der von umgestürzten Bäumen eingeschlossen sein soll
  • Um 15.09 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Einsatz an den Kliniken Hartenstein in Reinhardshausen aus. Dort wurden einige Ziegeln vom Dach geweht. 
  • Auch an der Sachsenhäuser Straße in Waldeck kippte ein Baum auf die Straße. 

Stromausfälle in Waldeck-Frankenberg

  • Aufgrund des Sturms kam es in Waldeck-Frankenberg vielerorts zu Stromausfällen - unter anderem in Landau. Laut dem Versorger EWF sorgt der Sturm im Netzgebiet der Energie Waldeck-Frankenberg für mehrere Ausfälle der Stromversorgung aufgrund von Schäden am Mittelspannungsnetz. Meldungen liegen der EWF um 15 Uhr aus Bad Arolsen-Neu-Berich, Volkmarsen-Lütersheim, Berndorf und Teilen Twistes vor. Der Entstörungsdienst der EWF ist im Einsatz, um die Stromversorgung in den betroffenen Orten wieder herzustellen. Der Entstörungsdienst ist jederzeit über die Telefonnummer 0800/ 9553311 zu erreichen.

Kurhessenbahn hat Betrieb eingestellt

  • Die Kurhessenbahn hat zwischen Korbach und Kassel ihren Betrieb eingestellt, weil herabstürzende Äste auf der Strecke liegen. In Waldeck-Frankenberg und in ganz Nordhessen ist der gesamte Zugverkehr zum Erliegen gekommen. Das teilte der NVV gegen 15.30 Uhr mit. Alle Verkehrsunternehmen im NVV hätten den Zugverkehr eingestellt. Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, sei im Augenblick noch unklar und hänge von den Schäden und der Dauer der Aufräumungsarbeiten ab. Von Ausfällen und Verspätungen seien auch viele Buslinien betroffen.

Unterricht fällt in Schulen aus

  • In mehreren Schulen fiel heute der Unterricht aus. Meteorologen warnen davor, sich im Freien aufzuhalten. Wegen des heranziehenden Sturms hatte Landrat Dr. Reinhard Kubat den Schulen zuvor empfohlen, den Unterricht nach der dritten Schulstunde zu beenden – also gegen 10.30 Uhr. Die Entscheidung darüber wie auch über einen kompletten Schulausfall lag bei den jeweiligen Schulleitern.
  • Auch andere Einrichtungen hatten schon vorsorglich auf den Sturm reagiert: Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) hatte bereits am Mittwoch mitgeteilt, dass es bei den Bussen zu Ausfällen kommen könne. Und der Wildtierpark Edersee teilte am Donnerstagmorgen mit, dass der Wildpark und das Buchenhaus wegen der Sturmwarnung am Donnerstag geschlossen bleiben.

Forstamt: "Wald nicht betreten!" 

  • Aufgrund des Sturmtiefs „Friederike“ und den damit verbundenen Gefahren umstürzender Bäume und herabfallender Äste, weist das Forstamt der Stadt Lichtenfels daraufhin, den Stadtwald nicht zu betreten. Auch nachträglich könnten jederzeit Bäume umstürzen. Die Forstwirte der Stadt Lichtenfels fangen unmittelbar nach dem Sturm mit der Beseitigung möglicher Gefahren an.

Bildergalerie von den Sturmschäden in Waldeck-Frankenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare