Starke Windböen am Samstag und Sonntag

Sturm in Waldeck-Frankenberg: Umgestürzte Bäume und Stromausfall

+
Der Sturm am Samstagabend hat diesen Baum an der Röddenauer Straße in Frankenberg aus dem Boden gerissen.

Waldeck-Frankenberg. Starke Windböen haben am Samstagabend zahlreiche Bäume entwurzelt. Stellenweise fiel der Strom aus. Sturmtief "Eberhard" sorgt am Sonntag für weitere Schäden.

+++aktualisiert um 22.19 Uhr+++ Nach dem Sturmtief "Dragi" am Samstag hat am Sonntag der Nachfolger für weitere Schäden im Landkreis Waldeck-Frankenberg gesorgt. Vollgesperrt war am Sonntagabend die B251 bei Korbach-Meineringhausen, weil drei Bäume auf die Fahrbahn gestürzt waren. Die Feuerwehr wurde gegen 18.20 Uhr alarmiert, um die Bäume zu beseitigen. Eine Fichte stürzte bei Willingen-Neerdar auf die B 251, auch dort war die Feuerwehr im Einsatz. An der Edertalschule flog das Flachdach des Oberstufengebäudes in Teilen weg. Leser meldeten zudem vereinzelte Stromausfälle im Landkreis.

Gleich mehrere Einsätze hatten die Wehren in der Großgemeinde Vöhl zwischen 17 und 22 Uhr zu absolvieren: Auf der K59 bei Herzhausen Richtung Asel Süd war ein Auto zwischen Bäumen eingeschlossen. In Obernburg lag ein Baum auf der Fahrbahn. Am Hochbehälter in Marienhagen war ein Baum auf ein Auto gestürzt, ein weiterer Baum stürzte auf die Bushaltestelle, auch auf der Hauptstraße lag ein Baum. Am Linnenborn in Thalitter lagen mehrere Bäume auf der Fahrbahn. Die Einsatzstellen wurden von den Feuerwehren und vom Bauhof abgearbeitet, die wieder für freie Fahrt sorgten.

In Bad Arolsen wurden Ziegeln von Dächern gefegt. Die Zufahrt zum Campingplatz Eschelberg bei Rehbach ist aufgrund einer umgestürzten Eiche nicht passierbar. Besonders schlimm hat es die Verbindungsstraße von Bühle nach Freienhagen getroffen. Dort wurden zahlreiche Bäume umgeworfen, die Straßenmeisterei benötigte einige Stunden, um die Straße freizumachen - Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten die Straße von beiden Seiten abgesperrt. Ebenfalls "dicht" war die Strecke von Naumburg nach Netze.

Gegen 16.45 Uhr bemerkte der Hausmeister der Edertalschule in Frankenberg, dass sich Teile des Daches gelöst hatten. Mit der Drehleiter und weiteren Fahrzeugen rückte die Frankenberger Feuerwehr an, um die Einsatzstelle abzusichern. Zu Schaden kam bis jetzt niemand. Wahrscheinlich hatten böige Winde die Folie aufgerissen und das Styropor vom Dach gelöst. Um 18.37 Uhr fiel eine Tanne in der Marburger Straße auf die Berufsförsterei. In der Ortslage von Schreufa lag ein umgestürzter Baum in einer Kurve, hier bat die Polizei um besondere Vorsicht beim Befahren der Ortslage.

Im Gemündener Ortsteil Grüsen rückten die Feuerwehren um 18.34 Uhr in die Bachstraße aus - dort drohte ein Kamin einzustürzen. In Gemünden selbst meldete die Leitstelle um 18.35 Uhr, dass mehrere Fahrzeuge durch umgefallene Bäume eingeschlossen sind - hier rückte die Wehr aus, um die Straße wieder freizumachen. Nur zehn Minuten später wurden die Ehrenamtlichen aus Münden alarmiert - ein Baum hat einen Pkw beschädigt, hieß es in der Alarmmeldung an die Feuerwehr.

Auch Frankenau wurde vom Sturmtief nicht verschont. Umgestürzte Bäume haben gegen 18.11 Uhr gleich mehrere Pkws eingeschlossen - die Freiwillige Feuerwehr befand sich im Einsatz. Ebenfalls nicht mehr befahrbar waren die Straßen zwischen Rosenthal und Roda sowie zwischen Roda und Ernsthausen.

Etliche Sturmschäden in Waldeck-Frankenberg auch am Samstag

Bereits am Samstag kam es zu etlichen Sturmschäden: Auf der B 251 zwischen Freienhagen und Bühle sah ein 31-Jähriger Bad Wildunger, wie ein Baum auf die Straße kippte, konnte sein Auto aber nicht mehr bremsen und fuhr dagegen. Verletzt wurde niemand. In Bad Arolsen wurde ein Pkw-Anhänger umgedrückt und stürzte auf ein Auto. 

Bei Viermünden fiel ein Baum gegen 18.10 Uhr auf eine Stromleitung und sorgte für einen Stromausfall. Auch in Diemelsee kam es gegen 18 Uhr zu einem etwa halbstündigen Stromausfall.

In der Frankenberger Innenstadt fiel gegen 18 Uhr ein Baum auf die Röddenauer Straße, den die Feuerwehr und der Betriebshof schnell zersägten und beseitigten.

Blechschäden an zwei Autos mit zwei leicht verletzten Personen entstand bei einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Burgwald und Wiesenfeld. Laut Polizei war ein 19-jähriger Mann aus Frankenberg mit seinem Peugeot auf den Golf einer 27-jährigen Frau aufgefahren, nachdem diese vor einem umgestürzten Baum bremsen musste.

Durch die starken Windböen stürzte ein Baum vor dem Ortseingang Birkenbringhausen auf die Wiesenfelder Straße. Kurz nach 18 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Unter der Einsatzleitung von Wehrführer Heiko Klinge wurde die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Mit einer Motorsäge konnte die Krone des umgestürzten Baumes, die auf die Straße ragte, klein geschnitten und beiseite geräumt werden.

Auch in Gemünden, Rosenthal und Frankenau stürzten Bäume um, Fahrbahnen wurden dadurch blockiert. Zwischen Rosenthal und Frankenberg war die Landesstraße vorübergehend gesperrt, der Verkehr wurde durch die Polizei umgeleitet. (112-magazin.de/lb/jpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare