Waldeck-Frankenberg

Auf der Suche nach Geldgebern

- Waldeck-Frankenberg (lb/tk)). Das Streichkonzert im Kulturetat des Landkreises zeigt Folgen: Allein der Kultursommer Nordhessen bietet den Waldeck-Frankenbergern 2011 zehn Veranstaltungen weniger als im Vorjahr.

Mit dem Haushalt für 2011 hat der Kreistag im Dezember empfindliche Kürzungen im Kulturetat beschlossen. So gibt es ab diesem Jahr keine öffentlichen Mittel mehr für die Korbacher Theaterwoche und die Barockfestspiele Bad Arolsen. Den Beitrag an den Kulturförderkreis Nordhessen überweist der Landkreis bereits seit vergangenem Jahr nicht mehr. Seit 2003 wird der Stadt Bad Arolsen außerdem befristet auf zehn Jahren ein jährlicher Zuschuss für das Christian-Daniel-Rauch-Museums gewährt. 2012 wird der Zuschuss zum letzten Mal gezahlt.

Insgesamt spart der Landkreis 20 000 Euro ein. Das lauteste Echo fanden im Vorfeld die geplanten Kürzungen am Etat der Theaterwoche. Im August überschlugen sich die Protestnoten, Theatergruppen und Verbände aus ganz Deutschland forderten den Erhalt der Theaterwoche. Mit vorläufigem Erfolg: Das Treffen mit bundesweitem Renomeé ist zumindest für 2011 durch Drittmittel gerettet. Will heißen: Firmen aus der Region übernehmen als Mäzene den bisherigen Kreisanteil von 6000 Euro. Langfristig will ein im September gegründeter Förderverein die Theaterwoche erhalten, unter anderem durch das Einwerben von Spenden und Sponsorengeldern. „

Ebenfalls gestrichen hat der Landkreis den Zuschuss an Kulturförderkreis Nordhessen (9250 Euro). Die Folge ist, dass im Programm für den kommenden Sommer (Start 13. Juni) lediglich drei der insgesamt 27 Veranstaltungen des Kultursommers Nordhessen in Waldeck-Frankenberg stattfinden werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Freitag, 28 Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare