Viele Gartenfreunde sind im Landkreis unterwegs, um private Refugien zu besuchen

"Tag der offenen Gärten Waldeck-Frankenberg" legt erfolgreichen Start hin

Gartenbesitzer gaben auch Pflänzchen weiter an interessierte Besucher - wie im Garten von Horst-W. Hensel und Gisela Thurm-Gebhardt in Helsen. Foto: Marianne Dämmer

Waldeck-Frankenberg. Gute gelaunte Gartenbesitzer, interessierte Besucher, harmonische Atmosphäre: Der 7. Tag der offenen Gärten hat einen erfolgreichen Start hingelegt.

Viele Gartenfreunde waren bei bestem Sommerwetter im Waldecker und Frankenberger Land unterwegs, um sich Gärten anzuschauen, Eindrücke und neue Ideen mit nach Hause zu nehmen. „Wir offen, dass viele Gäste sich Inspirationen für ihre eigenen Gärten mitnehmen“, sagte Horst Bracht aus Dehausen, wo gleich zwei Gärten geöffnet sind - und eine weitere Nachbarin auch noch Gäste in ihren Vorgarten einlud. Viel Lob erhielten die Gartenbesitzer, die ihre Refugien der Öffentlichkeit präsentieren - "das ist sehr schön und bestätigt einen in der Arbeit und für die Mühe", freut sich Heike Österling auf Scheid. 

Interessante Gespräche und offener Austausch prägten den ersten der beiden Tage, an denen insgesamt 46 Gärten in Waldeck-Frankenberg geöffnet sind. Auch am Sonntag öffnen sie nochmals von 10 bis 18 Uhr. Der nächste Tag der offenen Gärten wird im Landkreis dann wieder im Juni 2020 stattfinden. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Tag der offenen Gärten
Kommentare zu diesem Artikel