Waldeck-Frankenberg

Talente ermitteln, um Jobs zu vermitteln

- Waldeck-Frankenberg (tk). Um Stärken und Schwächen arbeitsloser Stellenbewerber besser zu erkennen, führt die Bundesagentur für Arbeit die Methode der Kompetenz-Diagnostik ein. Das neue Instrument soll auch in Waldeck-Frankenberg bei der Vermittlung helfen.

Kommt er mit Teamarbeit zurecht? Kann er gut mit Stress umgehen? Wie reagiert er auf neue Aufgaben oder unbequeme Kunden? Fragen wie diese sollen Arbeitslose künftig beantworten, um ihr Bewerberprofil zu schärfen. Nach Angaben der Bundesagentur ziele der entsprechende Fragebogen darauf ab, das eigene Verhalten im Berufsleben besser einschätzen zu können.

Das Modell der Kompetenz-Diagnostik, das in den Arbeitsagenturen zum Einsatz kommen soll, umfasst vier Bausteine, die wahlweise genutzt werden können. In der zweiten Stufe geht es in einem weiteren computergestützten Test darum, die Fähigkeit unter Beweis zu stellen, Probleme zu erfassen und zu lösen. Dritter Baustein kann ein Interview mit einem Psychologen sein. Am Ende der Testreihe steht der mögliche Besuch eines Assessment-Centers an einem Standort der Bundesagentur.

Die bundesweit rund 300 Jobcenter und 176 Arbeitsagenturen können selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang sie die neuen Werkzeuge einsetzen wollen. Die Agentur für Arbeit Korbach und das Jobcenter Waldeck-Frankenberg planen nach eigenen Angaben, das neue Angebot „Kompetenz-Diagnostik“ bei der Vermittlung einzusetzen.

„Selbstverständlich werden wir dieses neue Instrument nutzen, um noch passgenauer offene Stellen besetzen zu können“, betont Agenturchef Uwe Kemper gegenüber WLZ-FZ. Einerseits habe sich zwar die Situation auf dem heimischen Arbeitsmarkt in den vergangenen Monaten kontinuierlich positiv präsentiert. Andererseits stelle der wachsende Fachkräftebedarf eine neue Herausforderung dar.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Samstag, 30. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare