Waldeck-Frankenberg

Technisches Hilfswerk befüllt 2000 Sandsäcke zum Hochwasserschutz

- Korbach (nv). 8. Januar 2011, Einsatz Nummer 7 für das Technische Hilfswerk Korbach: Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg hat 2000 Sandsäcke zur Hochwasserbekämpfung in Alten- und Schmittlotheim geordert. Nach dem Schnee- ist am Samstag daher Sandschippen gefragt.

„Wir wurden gegen 16 Uhr alarmiert“, berichtet Dirk Gernand, Zugführer des THW-Ortsverbandes. Umgehend verladen die technischen Helfer die in Korbach stets vorrätigen leeren Säcke auf ihre Fahrzeuge. Der Weg führt sie zum Baustoffhandel Tiede. Am Ziegelgrund lagert genügend Sand für die 2000 Säcke à 20 Kilogramm. „Herr Tiede hat uns sofort Material und Radlader zur Verfügung gestellt“, dankt Gernand für die Unterstützung.

Bis spät in die Nacht schuften die 16 Einsätzekräfte aus Korbach sowie 19 nachalarmierte Kollegen aus Brilon daher nach Leibeskräften. Während die einen Sand schaufeln, hieven die anderen die fertig verschnürten Säcke - angestrahlt vom eigens aufgebauten Lichtmasten - in die Schaufel des Radladers. Von der Befüllstation geht es auf den Lastkraftwagen Richtung Süden. „Ein großes Problem derzeit ist, dass die Erde noch gefroren ist und das Wasser rasch über die Flächen hinwegrauscht“, erklärt THW-Chef Hans-Joachim Kegel die Gefahrenlage.

Mehr lesen SIe in der WLZ-FZ-Zeitungsausgabe vom 10. Januar 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare