Werkstatt-Mitarbeiter verunglückt mit Oldtimer eines Gemündners

Testfahrt kostet 650.000 Euro

+

Gemünden/Ludwigsburg. - In der Nähe von Ludwigsburg ist der 26-jährige Mitarbeiter einer Fachwerkstatt mit einem seltenen Mercedes-Benz 300 SL verunglückt. Der Wagen gehört einem Unternehmer aus Gemünden.

Es war das teure Ende einer Pobefahrt: Der Gemündener hatte seinen Mercedes 300 SL in einer Fachwerkstatt warten lassen. Nach dem Servicecheck machte ein 26-jähriger Mitarbeiter eine Abnahmefahrt – und war dabei wohl zu schnell unterwegs: Der Mann verlor zwischen Mundelsheim und Pleidelsheim die Kontrolle über den Flügeltürer. Er kam in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und blieb total beschädigt im Graben liegen.

Der Fahrer überstand den Unfall unverletzt. Der Mann sei nicht den Straßenverhältnissen angepasst gefahren, sagte eine Polizeisprecherin. Die Polizei gibt den Schaden am 1956 zugelassenen Auto mit 650 000 Euro an. Der Mercedes-Benz 300 SL gilt als Klassiker der Automobilgeschichte. Der Besitzer nahm mit dem Wagen an Oldtimer-Rallyes teil.

„Ich habe ganz kurz mit dem Besitzer telefonieren können“, sagte Peter Widenhorn von der Polizei in Ludwigsburg auf FZ-Anfrage. Er habe gefasst reagiert: „Er wusste aber auch schon Bescheid.“ (da)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare