Vorfreude auf das EM-Spiel Deutschland gegen Nordirland

Tipp-Duell zur Europameisterschaft

+
Wieviel Akrobatik werden die deutschen Spieler in der Partie gegen Nordirland brauchen? Beim Tipp-Duell fallen die Einschätzungen gewohnt unterschiedlich aus.

Waldeck-Frankenberg. Am Dienstagabend um 18 Uhr rollt der Ball: Dann spielt die deutsche Elf gegen die Mannschaft aus Nordirland. Es geht um den Einzug ins EM-Achtelfinale. Wie geht das Spiel aus? Das haben wir den Iren Brian Ennis und die Deutsche Eva Brinke-Kriebel gefragt.

Eva Brinke-Kriebel hat ein Herz für Außenseiter. „Ich würde es Nordirland schon gönnen, weiter zu kommen“, sagt die Dekanin im Kirchenkreis Twiste-Eisenberg. Schließlich spielen die Nordiren zum ersten Mal in der Hauptrunde einer Europa-Meisterschaft. „Ich drücke auch Island immer die Daumen“, sagt die Dekanin, „einfach weil ich es schön fände, wenn am Ende eine Außenseiter-Mannschaft Europameister werden würde.“ Aber wenn sie am Dienstagabend vor dem Fernseher sitzt, dann steht trotzdem fest, wer gewinnen soll: Die Dekanin tippt auf ein 2:1 der deutschen Elf. „Dafür müssen die Deutschen allerdings deutlich besser spielen als letztes Mal“, findet sie, „sie können das ja, aber sie müssen es jetzt auch zeigen.“ Ein schnelles, offensives Spiel, bei dem nicht wieder alle vor dem eigenen Tor stehen würden, wünsche sie sich, sagt die Korbacher Theologin. Ihre Empfehlung: Schweinsteiger ins Spiel bringen – wenn er es schafft, ruhig auch mal länger. Nur keine Langeweile, bitte! „Hauptsache, das Spiel wird spannend“, sagt Eva Brinke-Kriebel, „nicht wie die Partie gegen Polen.“

Brian Ennis ist Ire. Aus dem Süden des Landes. Dürfen Sie dann eigentlich den Tipp für Nordirland abgeben? „Klar, wir sind alle Iren“, sagt er, „egal, ob wir aus dem Norden oder dem Süden kommen“. Und deswegen steht für ihn auch nicht in Frage, für wen er am Dienstagabend die Daumen drückt: „Für Nordirland natürlich“, sagt er. Seit mehr als 30 Jahren lebt er in Deutschland, die meisten davon in Korbach. „Aber trotzdem bleibe ich ja Ire“, erklärt er. Sein Tipp: 1:0 für die Nordiren. Dieses Ergebnis wünscht er sich auch deswegen, weil die irische Mannschaft sich im Turnier so schwer tue. „Hauptsache eine unserer Mannschaften kommt weiter“, sagt er, „deswegen gewinnen heute Abend die Nordiren.“ Und auch aus dem Grund, weil sie eine kompakte Mannschaft seien, die eine gute Qualifikation gespielt hätten. Und Brian Ennis muss es wissen, schließlich hat er selbst genug fußballerische Erfahrung – im Mittelfeld beim SV 09 und später beim TSV Korbach. „Ich glaube, die Mannschaft wird sich erst mal zurückhalten und abwarten“, sagt er, „aber dann schießen die Nordiren ein Kontertor.“ (resa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare