Ministerpräsident Volker Bouffier unter den Rednern

Trauerfeier für Walter Lübcke: Region nimmt in Kassel Abschied 

+
Trauerfeier in der Martinskirche Kassel: Die Region nimmt Abschied von Dr. Walter Lübcke.

Die Region nimmt Abschied von Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke. Die Trauerfeier fand in der Martinskirche in Kassel statt.

Aktualisiert um 19.03 Uhr - Etwa achthundert Menschen verfolgten den Gottesdienst vor der vollen Kirche. Es war eine Trauerfeier mit Ehrenbekundungen. Der Sarg war mit der Hessen-Flagge geschmückt, Bundeswehrsoldaten und Polizisten erwiesen dem 65-Jährigen die letzte Ehre.

Bischof: "Mann des klaren Wortes"

Der Sarg ist mit der Hessen-Flagge geschmückt, Bundeswehrsoldaten erweisen dem 65-Jährigen die letzte Ehre. In seiner Predigt ging Bischof Martin Hein auch auf Schmähungen im Internet ein. Wörtlich sagte Hein: „Die Würde des Menschen, auch eines verstorbenen Menschen, muss unantastbar bleiben. Auch im Netz.“ Der Bischof sprach von einem „unfassbaren Tod, der uns ratlos macht.“ Er würdigte Walter Lübcke als einen Mann des klaren Wortes, „aber auch der klaren Tat.“

Auch Ministerpräsident Volker Bouffier ging auf die Verunglimpfungen im Netz ein. Man werde derlei Schmähungen nicht mehr hinnehmen“, sagte er.

Übertragung auch auf dem Kirchenvorplatz.

Sohn sprach auf Trauerfeier 

Für Bouffier war Walter Lübcke ein „langjähriger persönlicher Weggefährte“. „Er war einer, der den Menschen herzlich begegnete. Er war beliebt, aber nicht beliebig“, sagte der Ministerpräsident. Als Regierungspräsident sei Lübcke mit der dynamischen Entwicklung der Region verbunden gewesen.

Überraschend ergriff auch Christoph Lübcke, ältester Sohn von Walter Lübcke und Irmgard Braun-Lübcke, während der Trauerfeier das Wort. Mit tränenerstickter Stimme richtete er sich im Namen der Familie an seinen „lieben Papa“ und sagte: „Wir danken Dir für Deine Liebe. Wir haben immer gespürt, wir sind das Wichtigste in Deinem Leben.“ Sehr persönliche, letzte Grüße an Walter Lübcke sprachen unter anderem Christian Geselle (Oberbürgermeister Kassel), Winfried Becker (Landrat Schwalm-Eder-Kreis) und Jörg Ludwig Jordan (Präsident IHK).

Fall Lübcke: Ermittlungen laufen weiter

Der gewaltsame Tod von Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke beschäftigt derzeit die Medien über Deutschlands Grenzen hinaus. Lübcke war am Sonntag, 2. Juni, in den frühen Morgenstunden durch einen Kopfschuss auf seiner Terrasse in Istha getötet worden. Um das Tötungsdelikt aufzuklären, ist die Sonderkommission „Liemecke“ gegründet worden. Für Aufsehen sorgte über Pfingsten die vorübergehende Festnahme eines Mannes, der aber wieder auf freiem Fuß ist.

Abschied von Walter Lübcke: Trauerfeier in der Martinskirche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion