Immer mehr Euro-Länder verzichten auf die Kupfermünzen – Der Trend geht zur Kartenzahlung

Ungeliebtes Kleingeld in Gefahr

+
Sie wiegen schwer im Portemonnaie und sorgen für lange Schlangen an der Supermarktkasse: Immer wieder wird die Abschaffung der Ein- und Zwei-Cent-Münzen gefordert, viele Länder haben diesen Schritt bereits getan.

Waldeck-Frankenberg. Sie machen den Geldbeutel schwer und das Bezahlen mühsam: die kleinen Cent-Münzen gehen dem Großteil der Deutschen auf den Geist. Die EU-Kommission würde sie am liebsten abschaffen, viele Euro-Länder wie Finnland verzichten schon darauf.

Allein im Landkreis Waldeck-Frankenberg kursieren kaum vorstellbare Mengen der kleinen Kupfermünzen. „Pro Tag verarbeiten wir rund 10 000 Ein-Cent-Münzen und rund 10 000 Zwei-Cent-Münzen“, sagt Karlheinz Göbel, Pressesprecher der Sparkasse Waldeck-Frankenberg.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare