"Freundeskreis Waldeck" lädt Suchtkranke und Angehörige zu Gesprächen ein

Unterstützung für Suchtkranke

+
Im Freundeskreis Waldeck finden Alkoholkranke, Medikamentenabhängige, Spiel- und Drogensüchtige Hilfe zur Selbsthilfe

Waldeck-Frankenberg. Der "Freundeskreis Waldeck" geht neue Wege in der Selbsthilfe für Suchtkranke. In allen drei Mittelzentren des Waldecker Landes gibt es Angebot der Selbsthilfegruppe.

Die Zeiten, in denen vor allem Alkoholkranke oder Medikamentenabhängige den Freundeskreis Waldeck aufsuchten, ist längst vorbei. Sucht nach Computerspielen, Einkaufen oder verschiedenen illegalen Drogen kämen hinzu; manche hätten Mehrfachabhängigkeiten, erklärt Angela Becker vom Vorstand des Freundeskreises Waldeck. Die Selbsthilfegruppen, die auf die gesellschaftlichen Veränderungen reagieren, hätten Zulauf, sagt Vorsitzender Peter Becker. Dazu gehöre der Freundeskreis Waldeck, der Gruppengespräche in Korbach, Bad Arolsen und Bad Wildungen anbietet – alles ehrenamtlich. Mehr als 140 aktive Mitglieder zähle der Freundeskreis Waldeck. (md)

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung am Samstag, 12. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare