SPD und CDU unterzeichnen den Koalitionsvertrag in Korbach

Große Koalition im Kreis besiegelt

+
Die Tinte ist noch frisch: (v.l.) CDU-Fraktionschef Karl-Friedrich Frese, CDU-Vorsitzender Armin Schwarz, SPD-Chef Dr. Christoph Weltecke und der neue SPD-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling haben den Koalitionsvertrag am Samstag in der Korbacher Stadthalle unterzeichnet. Mit dabei war Landrat Dr. Reinhard Kubat (Mitte).  

Waldeck-Frankenberg. SPD und CDU haben am Samstag in Korbach den Koalitionsvertrag für die Kreispolitik unterzeichnet. Am Montag konstituiert sich der neugewählte Kreistag.

Die Spitzen der neuen rot-schwarzen Koalition trafen sich in der Kreisstadt, um das künftige Bündnis im Kreistag formell zu besiegeln. In der Korbacher Stadthalle unterschrieben zunächst SPD-Unterbezirksvorsitzender Dr. Christoph Weltecke (Korbach) und CDU-Kreisvorsitzender Armin Schwarz (Bad Arolsen) das siebenseitige politische Papier, dann zeichneten auch die beiden Fraktionschefs, Karl-Friedrich Frese (CDU) aus Bromskirchen und Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling (SPD) aus Diemelsee, den Kontrakt. Erstmals in der Geschichte des Landkreises regiert in den kommenden fünf Jahren das "Elefantenbündnis" aus SPD und CDU. Dabei gaben sich die politischen Partner nach Wochen der Verhandlungen munter: "In Abstimmung mit Christoph Weltecke habe ich die gestern ganz frisch erworben", meinte Schwarz augenzwinkernd - und hielt einen schwarzen und einen roten Tintenschreiber in die Höhe. "Wir haben eine gute Basis erarbeitet, um darauf aufbauend die Kreispolitik in den nächsten fünf Jahren zu gestalten", erklärte Weltecke. Beide Seiten hätten die für sie wichtigsten politischen Punkte im Koalitionsvertrag festgehalten, waren sich Weltecke und Schwarz einig. Mit von der Partie bei der Unterzeichnung war auch Landrat Dr. Reinhard Kubat (SPD), dem als Chef der Kreisverwaltung auch  im neuen Bündnis eine tragende Rolle zukommt. Bei der ersten Sitzung des neuen Kreistags am Montag geht es um wichtige Positionen - etwa die Neubesetzung des Kreisausschusses und den Chefposten im Parlament. Favoritin ist die Sozialdemokratin Iris Ruhwedel (Frankenau), die ihre Aufgabe als Kreistagsvorsitzende fortsetzen soll. (Jörg Kleine)

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare