Besucher wurden von Regen und Hagel überrascht

Unwetter über Frankenberg: Pfingstmarkt endet vorzeitig

Waldeck-Frankenberg. Ein Gewitter mit heftigem Regen und Hagel ist am Dienstagnachmittag über Waldeck-Frankenberg gezogen. Wasser lief in Keller, Feuerwehren sind aktuell noch im Einsatz. Und das Unwetter sorgte für ein vorzeitiges Ende des Frankenberger Pfingstmarktes.

Der letzte der fünf Tages des Pfingstmarktes hatte noch mit Sonnenschein begonnen. Schwül-warme Temperaturen während des Frühschoppens kündigten nach dem sonnigen Wochenende aber schon einen Wetterumschwung an. 

Gegen 15 Uhr erreichte das Unwetter dann Frankenberg. Viele Familien, die auch wegen der halben Fahrpreise nochmal zum Pfingstmarkt gekommen waren, wurden vom Regen überrascht, für die meisten endete der Besuch auf der Wehrweide pitschnass. 

Weil Freunde und Angehörige angerufen worden waren, um die Besucher im strömenden Regen von der Wehrweide abzuholen, herrschte rund um das Festgelände zeitweise reger Verkehr. 

„Es ist schade, dass das Ende etwas zeitiger gekommen ist und die Leute früher nach Hause sind, aber man kann keinem böse sein“, sagte Max Wagner vom Veranstaltungsbüro Wagner, das den Pfingstmarkt für die Stadt organisiert.

Frankenberg sei das Zentrum des Gewitters gewesen, berichtete die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg. Um 17 Uhr waren der Polizei folgende Schäden bekannt: ein Keller, der in Röddenau unter Wasser steht; ebenso der Keller des Bowling-Centers in Frankenberg. Und in Korbach habe es im Bereich der Hundewiese einen kleinen Flächenbrand gegeben - verursacht durch einen Blitzeinschlag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel